3. Mose 26

3 Wenn ihr nach meinen Weisungen lebt und meine Gebote beachtet,
4 werde ich es zur rechten Zeit regnen lassen, damit das Land reichen Ertrag bringt und die Bäume viele Früchte tragen.
5 Dann dauert die Dreschzeit bis zur Weinlese und die Weinlese bis zur Aussaat. Ihr habt reichlich zu essen und wohnt sicher in eurem Land.

3. Mose 26, Verse 3-5

Das ist der alte Vertrag, den Gott mit seinem Volk am Berg Sinai schloss. Bei Gehorsam gibt es Glück und Segen. Viele gute Dinge werden aufgelistet.

11 Ich selbst werde in meinem Heiligtum unter euch wohnen und mich nie wieder von euch abwenden.
12 Ja, bei euch will ich leben, ich will euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein.
13 Ich bin der Herr, euer Gott. Aus Ägypten habe ich euch befreit, denn ich wollte nicht, dass ihr dort noch länger Sklaven seid. Das harte Joch, das dort auf euch lastete, habe ich zerbrochen. Aufrecht und frei dürft ihr nun gehen!«

3. Mose 26, Verse 11-13

Gott verspricht bei Gehorsam, dass Er sich nicht von Ihnen abwenden wird, solange die Bedingungen erfüllt werden. Wenn das Volk Gottes nach seinen Instruktionen lebt, ist alles gut. Ok, aber was ist beim Brechen dieses Vertrags?

14 »Wenn ihr mir aber nicht gehorcht und euch nicht an alle diese Gebote haltet,
15 wenn ihr meine Ordnungen missachtet und für meine Weisungen nichts mehr übrighabt, brecht ihr den Bund, den ich mit euch geschlossen habe.
16 Dann werdet ihr die Folgen zu spüren bekommen! Ich lasse plötzlich schweres Unheil über euch hereinbrechen, Fieber und unheilbare Krankheiten, die euch erblinden und zugrunde gehen lassen. Vergeblich werdet ihr eure Saat aussäen, denn die Feinde werden die ganze Ernte rauben.
17 Ich selbst werde mich gegen euch wenden, ihr werdet von euren Feinden geschlagen und unterdrückt. Ständig seid ihr auf der Flucht, selbst wenn euch niemand verfolgt!
18 Wenn ihr dann immer noch nicht auf mich hört, werde ich euch noch siebenmal härter für eure Sünden bestrafen.

3. Mose 26, Verse 14-18

Und dann geht’s richtig ab. Beim Lesen wird man zwangsläufig an die Geschichte Israels erinnert, weil das genau so eingetroffen ist. 4 mal ist davon die Rede, wie in Vers 18: Wenn ihr dann immer noch nicht auf mich hört, wird die Strafe sieben mal schlimmer und härter. Was passiert, wenn Fieber, unheilbare Krankheiten, Ernteräuber erst der Anfang sind und es 7 mal schlimmer wird. Und danach noch mal 7-fach krasser, und nochmal und nochmal…

32 Euer Land mache ich zu einer menschenleeren Wüste; sogar eure Feinde, die sich dort niederlassen, werden entsetzt darüber sein.
33 Euch selbst zerstreue ich unter fremde Völker und ziehe noch dort mein Schwert, um euch zu vernichten. Euer Land wird zur Einöde, und eure Städte werden zu Trümmerhaufen.
34 Während ihr im Land eurer Feinde wohnen müsst, liegt euer Land brach. Dann bekommt es endlich die Ruhejahre,
35 die ihr immer missachtet habt, solange ihr dort wohntet. Wenn dies geschieht, kann das Land endlich ausruhen.
36 Diejenigen, die meine Strafen überleben und in fremden Ländern wohnen müssen, mache ich so verzagt, dass schon das Rascheln eines verwelkten Blattes sie davonlaufen lässt, als ginge es um ihr Leben. Sie werden fliehen und stürzen, auch wenn niemand sie verfolgt.

3. Mose 26, Verse 32-36

Stell Dir vor Du gehst im Herbst spazieren und beim Rascheln des Laubs bekommst Du Todesangst. Was musst Du erlebt haben, um so verängstigt zu sein? Das absolute Gegenteil von der Aussage aus Vers 13: Aufrecht und frei dürft ihr nun gehen!

39 Die Übriggebliebenen siechen in fernen Ländern dahin wegen ihrer Schuld und der Schuld ihrer Vorfahren.
40 Dann werden sie bekennen, dass sie und ihre Vorfahren mir die Treue gebrochen haben und nichts mehr von mir wissen wollten.
41 Darum habe auch ich mich von ihnen abgewandt und sie ins Land ihrer Feinde gebracht.
Doch wenn ihr stolzes Herz sich vor mir demütigt und ihre Schuld genug bestraft ist,
42 dann werde ich an meinen Bund mit Jakob, Isaak und Abraham denken. Ich will mich daran erinnern, dass ich ihren Nachkommen das Land für immer versprochen habe.

3. Mose 26, Verse 39-42

Gott bringt hier den unschlagbaren Beweis, dass der Mensch von sich aus nicht in der Lage ist, gut zu sein. Aber sein Vertrag geht noch weiter. Da war mehr drin, als bei Gehorsam gibt es Segen, bei Ungehorsam Fluch. Er versprach Abraham, Isaak und Jakob das Land für immer. Und er sieht voraus an welchem Punkt sich sein Volk ihm wieder zuwenden wird. Wann es die Einsicht bekommt, dass Gott der König ist. Am Ende wird die ganze Aufmerksamkeit auf Gott gelenkt und auf seine Güte und Gnade.

Bei den ganzen Anordnungen und Instruktionen, die Gott gibt, geht es nicht darum, uns zu ärgern oder irgendwie die Lebensqualität zu verschlechtern. Ganz im Gegenteil, wenn Gott etwas sagt, dann damit Du lebst. Ich bin so happy, dass ich in dieser Zeit lebe, wo der Heilige Geist in jedem Gläubigen wohnt. Zu 100% bin ich mir sicher, dass wir keine bessere Figur abgeben würden, wenn wir noch den alten Deal hätten. Alles was ich gut mache, wo ich richtig gut performe, das bewirkt Gott in mir. Damit hab ich weniger zu tun, als ich die meiste Zeit denke. Wenn mir das bewusst ist: Welche Gründe hab ich noch für Stolz? Wie viel Gnade und Barmherzigkeit habe ich dann für Andere? Wenn ich weiß, dass Gottes Gnade und Barmherzigkeit das Einzige ist, warum ich da bin, wo ich bin. Das erinnert mich an wieder an Vers 13:

Ich bin der Herr, euer Gott. Aus Ägypten habe ich euch befreit, denn ich wollte nicht, dass ihr dort noch länger Sklaven seid. Das harte Joch, das dort auf euch lastete, habe ich zerbrochen. Aufrecht und frei dürft ihr nun gehen!

3. Mose 26, Vers 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.