2. Petrus 3

10 Doch der Tag, an dem der Herr sein Urteil spricht, wird so plötzlich und unerwartet da sein wie ein Dieb. Krachend werden dann die Himmel zerbersten, die Elemente werden sich auflösen und im Feuer verglühen, und die Erde wird verbrennen mit allem, was auf ihr ist.
11 Wenn aber alles in dieser Weise zugrunde gehen wird, müsst ihr euch erst recht darauf vorbereiten, das heißt, ihr müsst ein Leben führen, das Gott gefällt und allein auf ihn ausgerichtet ist.
12 So erwartet ihr diesen Tag, an dem Gott kommt, und tut alles dazu, dass er nicht mehr lange auf sich warten lässt. Dann werden die Himmel im Feuer verbrennen und die Elemente in der Glut zerschmelzen.
13 Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der endlich Gerechtigkeit herrscht.

2. Petrus 3, Verse 10-13

Wir wissen doch, was passieren wird. Wir kennen die Zukunft dieser Erde. Gott hat uns eine neue Erde und einen neuen Himmel versprochen, wo wirklich Gerechtigkeit herrschen wird. Darauf warten wir.

Wenn ich mir heute Kommentare durchlese im Internet, dann merke ich, dass Menschen darauf hoffen, dass es wieder wird, wie es war. Dass die Impfung dafür sorgen wird, dass wir wieder ein „normales“ Leben haben.

Menschen, die volles Vertrauen in die Regierung haben, fühlen sich lieblos und ungerecht behandelt von den Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren. Im Gegenzug fühlen sich diese Menschen gegängelt und ungerecht behandelt von den Regierenden. Im Endeffekt wollen aber beide Menschengruppen das Gleiche. Gerecht behandelt werden und in Frieden leben.

Und genau das verspricht Gott jedem Menschen, der sein Geschenk angenommen hat. (Wie mache ich das?)

Die Medien können Themen so allgegenwärtig machen, dass es scheinbar kein Entrinnen gibt. Du kannst nicht davor weglaufen. Wenn wir mal zählen sollten, wie oft es in den Gesprächen um Corona geht, würden wir vermutlich erschrecken. Und trotzdem dürfen wir selber bestimmen, was wir denken. Du musst Dir nicht vorschreiben lassen, worüber Du nachdenken sollst und womit Du dich zu beschäftigen hast.

Petrus bringt es am Ende des Briefes auf den Punkt:

17 Ihr aber, meine Lieben, wisst nun, wie gefährlich diese Irrlehrer sind. Hütet euch vor ihnen! Lasst euch nicht von eurem festen Glauben abbringen und geht nicht mit ihnen in die Irre.
18 Euer Leben soll immer mehr von der unverdienten Liebe unseres Herrn und Retters Jesus Christus bestimmt werden. Lernt ihn immer besser kennen! Ihm allein gebührt alle Ehre – jetzt und in Ewigkeit! Amen.

2. Petrus 3, Verse 17-18

Egal was da draußen los ist. Es gibt einen Fixpunkt in Deinem und meinem Leben. Jesus Christus. Ihn sollen wir immer besser kennen lernen. Das ist das EINE Thema, dass jedes andere Thema in den Schatten stellt. Und auch die Auswirkungen stellen alle anderen Auswirkungen in den Schatten. Beschäftige Dich mit dem Elend, den Sorgen, beschäftige Dich mit Corona und die Angst nimmt Dich in Beschlag. Beschäftige Dich mit dem Schöpfer des Universums, mit dem Retter der Welt und Du feierst ihn. Du freust Dich auf die wunderbare Zukunft und gibst ihm für Alles die Ehre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.