Titus 2

11 Denn Gottes Gnade ist sichtbar geworden, mit der er alle Menschen retten will.
12 Sie bringt uns dazu, dass wir uns von aller Gottlosigkeit und allen selbstsüchtigen Wünschen trennen, stattdessen besonnen und rechtschaffen hier in dieser Welt leben, so wie es Gott gefällt.
13 Denn wir warten darauf, dass sich unsere wunderbare Hoffnung erfüllt: dass unser großer Gott und Retter Jesus Christus in seiner ganzen Herrlichkeit erscheinen wird.
14 Er hat sein Leben für uns gegeben und uns von aller Schuld befreit. So sind wir sein Volk geworden, das ihm allein gehört; wir sind rein von Sünde und bereit, von ganzem Herzen Gutes zu tun.

Titus 2, Verse 11-14

Jeder wartet. Alle warten auf etwas. Auf den Feierabend. Auf das Wochenende. Auf die nächste Feier. Auf den nächsten Urlaub. Auf die Rente. Auf den Tod. Naja, niemand wartet wirklich auf den Tod. Vielleicht einige Wenige, denen es wirklich dreckig geht. Das ist die „normale“ Perspektive. Wir leben auf der Erde und wir warten auf die Dinge, die auf dieser Erde passieren.

Als Christen lernen wir eine weitere Perspektive kennen. Wir warten wirklich auf den Tod!? Nein, natürlich warten auch Christen nicht auf den Tod, zumindest nicht mehr wie andere Menschen auch. Wir warten auf das, was danach kommt. Wir warten auf die Herrlichkeit. Wir warten, dass sich die wunderbare Hoffnung erfüllt. Wir warten auf Jesus Christus.

Diese Perspektive bewirkt Gottes Gnade in uns. Selbstsüchtige Wünsche werden dadurch überwunden. Ein anständiges Leben in Besonnenheit wird möglich. Wie übersetzt man am Besten besonnen? Ich hab’s mal eingegeben im Internet. Ergebnis: 918 gefundene Synonyme in 34 Gruppen.

Hier mal ein paar, die ich am ehesten mit „besonnen“ verbinde:

  • ausgeglichen
  • beherrscht
  • objektiv
  • gelassen
  • bedacht

Jesus Christus hat sein Leben gegeben. Wir sind von aller Schuld befreit. Wir gehören nur ihm. Das bringt Ordnung und Klarheit in mein Leben und macht mich bereit, Gutes zu tun. Nicht nur irgendwie Gutes tun, sondern von ganzem Herzen. Wenn ich weiß, dass ich bereits gewonnen habe, spiele ich das Spiel gelassen und völlig entspannt. Dann kann ich mich darauf konzentrieren, die Extra-Punkte einzusammeln. Und das heißt übertragen aufs Leben: Von ganzem Herzen Gutes tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.