Titus 3

8 Das steht unumstößlich fest. Ich will, dass du dies alles mit Nachdruck weitergibst. Denn alle, die zum Glauben an Gott gefunden haben, sollen sich darum bemühen, Gutes zu tun. Das ist nützlich und hilfreich für alle Menschen.
9 Wo es törichte Auseinandersetzungen gibt und man völlig sinnlos über Abstammungslinien und Geschlechtsregister streitet, da hast du nichts zu suchen. Beteilige dich nicht an dem Gezänk darüber, wie das jüdische Gesetz auszulegen ist. Das führt zu nichts und hat gar keinen Wert.
10 Wer falsche Lehren verbreitet, den sollst du ein- oder zweimal zurechtweisen. Kommt er trotzdem nicht zur Einsicht, dann halte dich von ihm fern.
11 Du weißt doch: Solchen unverbesserlichen Menschen kann man nicht helfen. Sie wollen ihre Sünden nicht einsehen und sprechen sich selbst das Urteil.

Titus 3, Verse 8-11

Vorher schreibt Paulus von der Gnade, durch die wir das ewige Leben haben dürfen. Und davon, dass wir nur durch diese Gnade, nur durch die Güte Gottes, nur durch seine Liebe von aller Schuld befreit sind. Und daran kann niemand rütteln. Das muss in Dein und in mein Kopf hinein und zwar mit Nachdruck.

Ständig werden wir mit Informationen zugemüllt, heute krasser und brutaler denn je. Und da müssen wir praktisch gegenhalten. Mit der Wahrheit, die DEN Unterschied macht. Gutes tun und sich nicht mit sinnlosem Streit aufhalten lassen. Das ist die Devise, die Paulus hier Titus mitgibt. Und das gilt auch für Dich und mich. Rede nicht gegen eine Wand, wenn Du merkst, dass keine Einsicht da ist. Manchmal verstehen Menschen etwas, aber sie wollen es nicht verstehen. Sie führen sich selbst ins Absurde und da willst Du nicht hin. Halte dich fern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.