1. Johannes 2

15 Liebt nicht diese Welt und hängt euer Herz nicht an irgendetwas, das zu dieser Welt gehört. Denn wer die Welt liebt, kann nicht zugleich Gott, den Vater, lieben.
16 Was gehört nun zum Wesen dieser Welt? Selbstsüchtige Wünsche, die Gier nach allem, was einem ins Auge fällt, das Prahlen mit Wohlstand und Macht. All dies kommt nicht von Gott, unserem Vater, sondern gehört zur Welt.
17 Die Welt aber mit ihrer Unersättlichkeit wird vergehen. Nur wer tut, was Gott will, wird ewig leben.

1. Johannes 2, Verse 15-17

Das ist die Herausforderung eines jeden Christen. Ganz offensichtlich in dieser Welt zu leben, die Lebensart und den Lifestyle zu sehen, den Menschen so an den Tag legen und sich davon nicht anstecken zu lassen. Einen klaren Kopf zu bewahren und sich von selbstsüchtigen Wünschen, Gier und dem Prahlen nicht beeindrucken zu lassen.

Das wird alles ein Ende finden und dann gibt es nur noch Dich und Gott. Und spätestens in dem Moment willst Du eine Beziehung zu Gott haben, die darüber hinaus geht, ihn in Deinen Not-Situationen um Hilfe zu bitten.

22 Wenn nun jemand behauptet, Jesus sei gar nicht der Christus, der von Gott gesandte Retter, muss dieser Mensch nicht der Lügner schlechthin sein? Wer den Vater und den Sohn leugnet, ist ohne jeden Zweifel ein Antichrist.
23 Denn wer den Sohn ablehnt, der ist auch nicht mit dem Vater verbunden. Doch wer sich zum Sohn bekennt, der hat auch Gemeinschaft mit dem Vater.
24 Lasst euch also nicht von der Botschaft abbringen, die ihr von Anfang an gehört habt. Wenn sie in euren Herzen bleibt, dann werdet ihr für immer mit Gott, dem Vater, und mit seinem Sohn Jesus Christus verbunden sein.
25 Denn genau das hat Christus uns zugesagt: ewiges Leben in der Verbindung mit ihm.
26 Das müsst ihr über diese Leute wissen, die euch vom richtigen Weg abbringen wollen.
27 Doch der Heilige Geist, den euch Christus gegeben hat, er bleibt in euch. Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist in allen Fragen euer Lehrer. Was er euch sagt, ist wahr und ohne Lüge. Haltet also an dem fest, was euch der Geist lehrt: Bleibt mit Christus verbunden.
28 Meine Kinder, lasst euch durch nichts von Christus trennen. Dann werden wir ihm voller Zuversicht entgegengehen und brauchen nicht beschämt zurückzuweichen.
29 Ihr wisst, dass Christus so gelebt hat, wie es Gott gefällt. Also könnt ihr davon ausgehen, dass jeder, der ebenso lebt, zu seinen Kindern gehört.

1. Johannes 2, Verse 22-29

Es geht darum, mit Christus verbunden zu sein. Gott zu einem festen Teil seines Lebens zu machen. Was ehrlich gesagt noch zu wenig ist. Gott will nicht nur ein Teil, sondern Dein komplettes Leben sein. Und das ist irgendwie ein Geheimnis, das ich noch nicht in der Tiefe verstanden hab. Wenn Gott über mein ganzes Leben bestimmt, wo bleibt dann noch meine Persönlichkeit? Wo bleibt dann mein freier Wille? Und hier kommt die Bibel wieder ins Spiel, die einfach aufgrund ihrer Machart auf die Lösung hinweist: Die Bibel ist kein Kochbuch. Wo Du für jede Situation nachschlägst und zu 100% weißt, was zu tun ist. Und wie es zu tun ist. Es geht nicht ums stumpfe Befolgen von Geboten, sondern um den Aufbau einer freundschaftlichen Beziehung. Und auch darum die Ratschläge von dem weisesten Mentor aller Zeiten anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.