1. Johannes 3

18 Deshalb, meine Kinder, lasst uns einander lieben: nicht mit leeren Worten, sondern mit tatkräftiger Liebe und in aller Aufrichtigkeit.
19 Daran erkennen wir, dass die Wahrheit unser Leben bestimmt. So können wir mit einem guten Gewissen vor Gott treten.
20 Doch auch wenn unser Gewissen uns schuldig spricht, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott barmherziger mit uns ist als wir selbst. Er kennt uns ganz genau.
21 Kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen.
22 Er wird uns geben, worum wir ihn bitten; denn wir richten uns nach seinen Geboten und leben, wie es ihm gefällt.
23 Und so lautet Gottes Gebot: Wir sollen an seinen Sohn Jesus Christus glauben und einander so lieben, wie Christus es uns aufgetragen hat.
24 Wer sich an seine Gebote hält, der bleibt mit Gott verbunden und Gott mit ihm. Wir wissen, dass Gott in uns lebt; das bestätigt uns der Geist, den er uns geschenkt hat.

1. Johannes 3, Verse 18-24

Wenn Deine Liebe ehrlich und authentisch ist und sich auswirkt auf Dein Leben und auch auf das Leben der Menschen um Dich herum, dann bestimmt die Wahrheit dein Leben und in der Regel hast Du dann auch ein gutes Gewissen. Aber selbst wenn Dich dein Gewissen auch dann noch schuldig spricht, darfst Du Gott vertrauen. Gott steht über Deinem Gewissen und Jesus hat alle Schuld auf sich genommen. Deswegen darfst Du voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen.

Gottes Gebot ist Liebe. Wir werden es niemals komplett erfüllen können, aber wir sind imstande es immer besser zu erfüllen. Und das beginnt mit der Annahme von Jesus Christus. An ihn glauben wir und seitdem ist Gottes Geist eingezogen. Er bestätigt uns immer wieder, dass mit ihm tatsächlich Gott in uns lebt.

Und wenn Gott in uns lebt, dann wird alles möglich. Gott lebt mit seiner ganzen Herrlichkeit in Dir. Ist Dir das bewusst? Also mir ganz oft nicht. Ich feier das viel zu selten. Zumindest erzählt mir das mein Gesicht im Spiegel. Wie oft nimmst Du Dir Zeit Dich wirklich zu freuen, weil Gott in Dir wohnt?

Dabei musst Du noch nicht mal mit Deinen Aktivitäten aufhören. Wer hindert Dich daran, Dich zu freuen während Du arbeitest? Ob Du im Büro sitzt, in der Halle Maschinen zum Laufen bringst, staubsaugst oder eine andere Hausarbeit erledigst, Gott lebt die ganze Zeit über weiter in Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.