1. Johannes 4

13 Ich sage es noch einmal: Dass wir mit Gott verbunden bleiben und er mit uns, wissen wir, weil er uns seinen Geist gegeben hat.
14 Außerdem haben wir es selbst erlebt und können bezeugen, dass Gott, der Vater, seinen Sohn in diese Welt gesandt hat, um sie zu retten.
15 Und wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
16 Wir haben erkannt, dass Gott uns liebt, und wir vertrauen fest auf diese Liebe. Gott ist Liebe, und wer in dieser Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
17 Darin hat Gottes Liebe ihr Ziel erreicht, so dass wir dem Tag des Gerichts voller Zuversicht entgegengehen können. Denn wir sind in dieser Welt schon ebenso mit dem Vater verbunden, wie Christus es ist.
18 Wirkliche Liebe ist frei von Angst. Ja, wenn Gottes vollkommene Liebe uns erfüllt, vertreibt sie sogar die Angst. Wer sich also fürchtet und vor der Strafe zittert, bei dem ist Gottes Liebe noch nicht zum Ziel gekommen.
19 Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat.

1. Johannes 4, Verse 13-19

Wir vertrauen fest auf diese Liebe. Auf welche Liebe? Auf die Liebe Jesu Christi. Auf die Liebe Gottes. Und dises Liebe finden wir in seinem Wort. Er hat die Erlösung erschaffen. Und die Liebe zeigt sich darin, was für einen krassen Preis er bezahlt hat. Jesus ist Gott und trotzdem wird er Mensch und schaut sich alles an, was auf dieser Erde abgeht. Er erlebt es hautnah und letztlich lässt er sich mit Nägeln an ein Kreuz schlagen.

Weil er Gott ist und sich denkt, das muss ich mal ausprobieren? No way. Jesus brannte nicht darauf am Kreuz zu sterben. Das war es nicht, was ihn genau dahin brachte. Sondern seine Liebe. Wie unverstellbar groß Gottes Liebe ist, das werde ich hier auf der Erde nicht ergründen können, vermutlich nicht mal in der ewigen Herrlichkeit. Aber das soll mich nicht davon abhalten, diese Liebe in meinem Bewusstsein immer größer werden zu lassen.

Die grandiose Auswirkung davon, dass Gottes vollkommene Liebe uns erfüllt, ist ein Leben ohne Angst. Und spätestens jetzt weiß ich und auch Du: Da ist noch Luft nach oben. Ich habe immer wieder Ängste und Sorgen, aber was ich auf jeden Fall unterschreiben kann. Dem Gericht Gottes gehe ich mit Zuversicht entgegen. Weil ich so toll bin und es voll drauf habe? Hahaha. Nein, weil Gott mich liebt und ich sein Geschenk angenommen habe. Er hat mich verändert. Ich bin sein Werk. Und Gott hat immer das gleiche Urteil über seine Werke, nachzulesen in 1. Mose. Und das Urteil lautet: Sehr gut.

Ich liebe, weil Gott mich zuerst geliebt hat. Gottes Liebe ist die Basis. Wenn Du Dir Gottes Liebe nicht bewusst bist, fehlt Dir die Basis. Dann bist Du „Lost“, um auch mal die Jugendsprache zu verwenden. Aber mit Gottes vollkommener Liebe hast Du den festesten Stand, den Du je bekommen kannst. Je mehr ich mich von Gott geliebt weiß, desto größer ist mein Potential zu lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.