Philipper 4

4 Freut euch zu jeder Zeit, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch!
5 Alle Menschen sollen eure Güte und Freundlichkeit erfahren. Der Herr kommt bald!
6 Macht euch keine Sorgen! Ihr dürft in jeder Lage zu Gott beten. Sagt ihm, was euch fehlt, und dankt ihm!
7 Dann wird Gottes Friede, der all unser Verstehen übersteigt, eure Herzen und Gedanken bewahren, weil ihr mit Jesus Christus verbunden seid.
8 Schließlich, meine lieben Brüder und Schwestern, orientiert euch an dem, was wahrhaftig, vorbildlich und gerecht, was redlich und liebenswert ist und einen guten Ruf hat. Beschäftigt euch mit den Dingen, die auch bei euren Mitmenschen als Tugend gelten und Lob verdienen.

Philipper 4, Verse 4-8

Freu Dich! Freu Dich! Freu Dich! Wenn Du zu Jesus Christus gehörst, hast Du jeden Tag mindestens 1 Grund zur Freude. Jeden Tag, den ganzen Tag.

Heute wollen wir uns mal mit Vers 8 beschäftigen:

Schließlich, meine lieben Brüder und Schwestern, orientiert euch an dem, was wahrhaftig, vorbildlich und gerecht, was redlich und liebenswert ist und einen guten Ruf hat. Beschäftigt euch mit den Dingen, die auch bei euren Mitmenschen als Tugend gelten und Lob verdienen.

Philipper 4, Vers 8

Ich war früher so unterwegs, dass ich mich auf meine Sünden konzentriert hab. Nach dem Motto: Bloß nicht wieder tun. Das ist so was von kontraproduktiv. Das ergibt absolut keinen Sinn. Mein Gehirn und Dein Gehirn funktionieren so nicht. Als Faustregel kannst Du mitnehmen:

Das Wort „Nicht“ existiert im Gehirn vor allem beim Denken nicht. Also je mehr Du denkst: Das will ich nicht mehr tun. Desto mehr zieht es Dich genau dahin. Bei Kindern machst Du es meist instinktiv richtig: Du lässt sie gar nicht auf bestimmte Gedanken kommen. Du lenkst sie ab. Genau das Gleiche musst Du auch bei Gedanken an Sünde tun. Du bringst sie vors Kreuz und dann hakst Du sie ab. Besinne Dich darauf, wie groß die Gnade ist. Glaubst Du, dass Gott viel über die Sünde nachdenkt? Über Deine, über meine? Ganz sicher nicht. Gott hat die Lösung für dieses Problem schon vorbereitet, da warst Du noch lange nicht geboren. Damals gab es noch nicht mal Adam und Eva, da war der Plan schon in trockenen Tüchern.

Gott nimmt Sünde nicht mehr als Problem wahr. Er hat’s doch gelöst. Er hat einen Wahnsinns-Preis bezahlt, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Wenn Du noch Probleme mit Sünde hast, dann hast Du in Wirklichkeit keine Probleme mit Sünde, sondern ein Problem mit der Gnade. Beschäftige Dich mit Jesus, der die Gnade perfekt verkörpert. Was ist wahrhaftig, vorbildlich und gerecht? Was ist redlich und liebenswert und hat einen guten Ruf? Wenn diese Dinge in Deinem Kopf, in Deinen Gedanken Platz finden, dann ist es das, worauf Du hinsteuerst. Deine Gedanken sind wie die Zieleingabe beim Navi. Du musst etwas Konkretes eingeben. Niemand gibt in seinem Navi ein, wo er nicht hin will, weil wohin führt es Dich dann? Siehst Du, das ergibt absolut keinen Sinn. Deswegen heißt es immer wieder: Fokus auf Jesus Christus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.