1. Thessalonicher 4

13 Und nun, liebe Brüder und Schwestern, möchten wir euch nicht im Unklaren darüber lassen, was mit den Christen ist, die schon gestorben sind. Ihr sollt nicht so trauern müssen wie die Menschen, denen die Hoffnung auf das ewige Leben fehlt.
14 Wir glauben doch, dass Jesus gestorben und auferstanden ist. Darum haben wir auch die Gewissheit, dass Gott alle, die im Glauben an Jesus Christus gestorben sind, auferwecken wird. Dann werden sie genauso dabei sein, wenn er kommt.
15 Was wir euch jetzt schreiben, gründet sich auf ein Wort, das der Herr selbst gesagt hat: Wir, die beim Kommen des Herrn noch am Leben sind, werden den Verstorbenen nichts voraushaben.
16 Auf den Befehl Gottes werden die Stimme des höchsten Engels und der Schall der Posaune ertönen, und Christus, der Herr, wird vom Himmel herabkommen. Als Erste werden die auferstehen, die im Glauben an Christus gestorben sind.
17 Dann werden wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben, mit ihnen zusammen unserem Herrn auf Wolken entgegengeführt, um ihm zu begegnen. So werden wir für immer bei ihm sein.
18 Tröstet euch also gegenseitig mit dieser Hoffnung.

1. Thessalonicher 4, Verse 13-18

Paulus schreibt: Wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben. Er lebte in der Erwartung, dass Jesus Christus jederzeit kommen könnte. Je besser es uns geht, desto eher vergessen wir, dass wir noch gar nicht zuhause sind. Die ersten Christen erinnerten sich gegenseitig ständig daran. Im Grunde wurden sie vom Teufel daran erinnert. Je öfter und häufiger Dein Glaube angegriffen wird, je mehr der Widersacher versucht Dir das Leben schwer zu machen, desto öfter treibt es Dich zu Jesus. Ich glaube Gott hat Humor. Wie komme ich jetzt dazu? Alles was Menschen oder selbst der Teufel versuchen, um gegen Gott etwas auszurichten, das nimmt Gott und benutzt es für seine Zwecke. Wie ein Anwalt, der der Gegenpartei das Wort im Mund herumdreht. Ich feier das gerade. Wie genial. Niemand kann Dir etwas, wenn Gott auf Deiner Seite ist. Niemand kann Dir etwas, wenn Du auf Gottes Seite stehst.

Die Meisten kennen den Spruch: „Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.“ Das ist bei Gott Programm. Am Ende erleben wir die Herrlichkeit in vollkommener Art und Weise. Die Herrlichkeit, die bereits in uns wohnt, wird dann so erlebbar und erfahrbar sein, dass Staunen ein zu kleines Wort dafür ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.