1. Timotheus 4

1 Gottes Geist sagt uns ausdrücklich, dass sich in dieser letzten Zeit manche von Gott abwenden werden, weil sie falschen Propheten hinterherlaufen und teuflischen Lehren glauben.
2 Diese Verführer sind durch und durch verlogen, ihr Gewissen haben sie zum Schweigen gebracht. 3 Sie verbieten, zu heiraten oder bestimmte Speisen zu essen. Dabei hat Gott doch alles geschaffen, damit jeder, der an ihn glaubt und seine Wahrheit erkannt hat, auch diese Dinge dankbar von ihm annimmt.
4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut; und nichts ist schlecht, für das wir Gott danken.
5 Durch das Wort Gottes und das Gebet wird alles rein; nichts kann uns da von Gott trennen.

1. Timotheus 4, Verse 1-5

Falsche Propheten und teuflische Lehren! Woran denkst Du da? Was könnte das sein? Ich denke da an okkulte Praktiken. Vielleicht an Menschenopfer. Irgendwas richtig Böses. Aber ich denke nicht an ein Verbot. Aber genau darum geht es hier: Sie verbieten, zu heiraten. Bestimmte Speisen zu essen. Naja, gut wie schlimm kann das schon sein?

Extrem schlimm. Teuflisch. Die Auswirkung davon ist, dass Du Gott nicht für diese Dinge dankst. Wenn Deine Dankbarkeit gegenüber Gott verloren geht oder vermindert wird, dann ist das abgrundtief böse. Das können wir auf jede Predigt anwenden. Um zu prüfen, wie gut sie war. Wie beeinflusst sie meine Beziehung zu meinem allmächtigen Vater?

8 Sich körperlich anzustrengen und Verzicht zu üben ist ganz gut und schön, aber auf Gott zu hören ist besser. Denn damit werden wir dieses und das zukünftige Leben gewinnen.
9 Das steht unumstößlich fest, darauf dürfen wir vertrauen.
10 Für nichts anderes arbeiten und kämpfen wir. Auf den lebendigen Gott haben wir unsere Hoffnung gesetzt. Er ist der Retter und Helfer aller Menschen, besonders derjenigen, die an ihn glauben.
11 Das alles sollst du die Gemeinde lehren und es ihr ans Herz legen.

1. Timotheus 4, Verse 8-11

Auf wen hast Du gesetzt? Ich schließe mich Paulus an. Ich hab auf den Gewinner gesetzt. Auf dem lebendigen Gott liegt meine Hoffnung. Ich finde es genial, dass wir nicht raten müssen. Dass wir schon wissen, was das Resultat sein wird. Es gibt so viele Wetten, die abgeschlossen werden und wo Menschen bangen und hoffen. Für die wichtigste „Wette“ steht das Ergebnis schon fest. Und dessen dürfen wir uns immer wieder bewusst werden. Das ist DER Grund, warum wir als Christen immer feiern können und Dankbarkeit in unserer Identität verankert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.