Epheser 4

In diesem Kapitel hebt Paulus die Einheit in Christus hervor. Nachdem er dies getan hat, schreibt er wie unser Leben als Christ aussehen soll.

17 Darum fordere ich euch im Namen des Herrn eindringlich auf: Lebt nicht länger wie Menschen, die Gott nicht kennen! Ihr Denken ist verkehrt und führt ins Leere,
18 ihr Verstand ist verdunkelt. Sie wissen nicht, was es bedeutet, mit Gott zu leben, und ihre Herzen sind hart und gleichgültig.
19 Ihr Gewissen ist abgestumpft, deshalb leben sie ihre Leidenschaften aus. Sie sind zügellos und in ihrer Habgier unersättlich.
20 Aber ihr habt gelernt, dass ein solches Leben mit Christus nichts zu tun hat.

Epheser 4, Verse 17-20

Wenn Du Gott kennst, dann tu nicht so, als ob das nicht stimmen würde. Lebe authentisch. Sei Dir bewusst, wer in Dir lebt und dann sei ganz Du selbst. Diesen Rat hört man ja öfter: „Hör auf Dein Herz. Sei einfach Du selbst.“ Und ich muss sagen. Tu das. Eine Voraussetzung musst Du allerdings mitbringen:

Zieht das neue Leben an, wie ihr neue Kleider anzieht. Ihr seid nun zu neuen Menschen geworden, die Gott selbst nach seinem Bild geschaffen hat. Jeder soll erkennen, dass ihr jetzt zu Gott gehört und so lebt, wie es ihm gefällt.

Epheser 4, Vers 24

Wenn Du Gott kennst und liebst, dann tu das, was Er in Dir bewirkt. In diesem Sinne sei ganz Du selbst. Wenn Du das nicht zusammenbekommst und das irgendwie nicht stimmig klingt, dann vielleicht, weil Du so drauf bist wie ich. Ich sehe mich noch die meiste Zeit getrennt von Gott. Aber das ist nicht die Wahrheit. Er lebt in mir. Mit seiner ganzen Fülle.

25 Belügt einander also nicht länger, sondern sagt die Wahrheit. Wir sind doch als Christen die Glieder eines Leibes, der Gemeinde von Jesus.
26 Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt.
27 Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften.

Epheser 4, Verse 25-27

Ich bin in der Lage dem Teufel die Grundlage zu entziehen. Das ist interessant. Seine Arbeit besteht zu großen Teilen darin: Streit und Feindseligkeit zu liefern. Wenn es wieder klingelt und der Teufel steht mit einem großen Paket „Krach und Zoff“ da und ein paar kleineren Päckchen „Missmut und Uneinigkeiten“. Dann verweigere die Annahme. Zieh ab, das hab ich nicht bestellt. Vers 26, und auch 31 und 32 zeigen Dir, wie Du das machen kannst.

31 Mit Bitterkeit, Wutausbrüchen und Zorn sollt ihr nichts mehr zu tun haben. Schreit einander nicht an, redet nicht schlecht über andere und vermeidet jede Feindseligkeit.
32 Seid vielmehr freundlich und barmherzig und vergebt einander, so wie Gott euch durch Jesus Christus vergeben hat.

Epheser 4, Verse 31-32

Lass die bedingunglose Liebe Gottes aus Dir sprechen und vergib. Damit lässt Du den Teufel verdattert zurück und er bleibt chancenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.