Archiv der Kategorie: Epheser

Epheser 6

10 Zum Schluss noch ein Wort an euch alle: Werdet stark, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid! Lasst euch mit seiner Macht und Stärke erfüllen!
11 Greift zu all den Waffen, die Gott für euch bereithält, zieht seine Rüstung an! Dann könnt ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren.
12 Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben.
13 Darum nehmt all die Waffen, die Gott euch gibt! Nur gut gerüstet könnt ihr den Mächten des Bösen widerstehen, wenn es zum Kampf kommt. Nur so könnt ihr das Feld behaupten und den Sieg erringen.
14 Bleibt standhaft! Die Wahrheit ist euer Gürtel und Gerechtigkeit euer Brustpanzer.
15 Macht euch bereit, die rettende Botschaft zu verkünden, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat. Wörtlich: Habt an den Füßen die Schuhe der Bereitschaft angezogen, das Evangelium des Friedens (zu verkünden).
16 Verteidigt euch mit dem Schild des Glaubens, an dem die Brandpfeile des Teufels wirkungslos abprallen.
17 Die Gewissheit, dass euch Jesus Christus gerettet hat, ist euer Helm, der euch schützt. Und nehmt das Wort Gottes. Es ist das Schwert, das euch sein Geist gibt.
18 Hört nie auf zu beten und zu bitten! Lasst euch dabei vom Heiligen Geist leiten. Bleibt wach und bereit. Bittet Gott inständig für alle Christen.

Epheser 6, Verse 10-18

Ich denke, über die Waffenrüstung wurde schon so manche Predigt gehalten. Worauf ich heute aufmerksam geworden bin: Du brauchst das Komplett-Paket. Ich brauche das Komplett-Paket. Wir sind in einem Krieg. Lass den Helm weg und Dir wird in den Kopf geschossen. Lass den Brustpanzer weg, geht der Pfeil direkt in Dein Herz. Lass das Schwert weg und Du läufst als Zielscheibe durch Dein Leben ohne die Möglichkeit den Feind in die Flucht zu schlagen. Ohne Gürtel stehst Du schnell nackt auf dem Schlachtfeld. Ohne Dein Schild bist Du extrem angreifbar und ziemlich ungeschützt. Ein feuriger Pfeil in der Hand oder im Hals schränkt Dich schnell ein. Und ohne Schuhe kannst Du Deinen Job nicht erfüllen. Möglicherweise läufst Du dann herum, wie jemand der ganz dringend auf Toilette muss.

Das sind krasse Bilder. Lies Dir den Bibeltext nochmal durch und verinnerliche diese Bilder.

Helm – Gewissheit, dass Jesus Christus Dich gerettet hat.
Lass den Helm weg und Dir wird in den Kopf geschossen.

Brustpanzer – Gerechtigkeit
Lass den Brustpanzer weg, geht der Pfeil direkt in Dein Herz.

Schwert – Gottes Wort
Lass das Schwert weg und Du läufst als Zielscheibe durch Dein Leben ohne die Möglichkeit den Feind in die Flucht zu schlagen.

Gürtel – Wahrheit
Ohne Gürtel stehst Du schnell nackt auf dem Schlachtfeld.

Schild – Glauben
Ohne Dein Schild bist Du extrem angreifbar und ziemlich ungeschützt. Ein feuriger Pfeil in der Hand oder im Hals schränkt Dich schnell ein.

Schuhe – Bereitschaft, die rettende Botschaft zu verkünden, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat.
Und ohne Schuhe kannst Du Deinen Job nicht erfüllen. Möglicherweise läufst Du dann herum, wie jemand der ganz dringend auf Toilette muss.

Genial finde ich wieder, wie einfach die Lösung ist. Und sie liegt nicht darin penibel darauf zu achten: Sitzt der Helm noch? Wo hab ich denn mein Schild abgestellt? Bloß nicht den Gürtel verlieren…

Die Lösung ist wie immer im Bibeltext. Der Rahmen zeigt Dir die Lösung.
Vers 10 und 18:

Zum Schluss noch ein Wort an euch alle: Werdet stark, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid! Lasst euch mit seiner Macht und Stärke erfüllen!

Epheser 6, Vers 10

Hört nie auf zu beten und zu bitten! Lasst euch dabei vom Heiligen Geist leiten. Bleibt wach und bereit. Bittet Gott inständig für alle Christen.

Epheser 6, Vers 18

Überraschung: Es geht wieder nicht um Dich und auch nicht um Deine Waffenrüstung. Es ist Gottes Waffenrüstung. Du musst nur mit ihm verbunden sein. Das macht Dich stark. Nicht Du rüstest Dich für den Krieg. Sondern du lässt Dich mit seiner Macht und Stärke erfüllen. Das tust Du, indem Du mit Gott im Gespräch bleibst. Hör nie auf zu beten.

Epheser 5

1 Ihr seid Gottes geliebte Kinder, daher sollt ihr in allem seinem Vorbild folgen.
2 Geht liebevoll miteinander um, so wie auch Christus euch seine Liebe erwiesen hat. Aus Liebe hat er sein Leben für uns gegeben, und dies war für Gott wie ein wohlriechendes Opfer, an dem er Freude hat.
3 Ihr gehört nun zu Gott. Da passt es selbstverständlich nicht mehr, sich sexuell unmoralisch zu verhalten, ausschweifend zu leben oder alles haben zu wollen. Über so etwas sollt ihr nicht einmal reden!
4 Genauso wenig ist Platz für Beleidigungen, Sticheleien oder zweideutiges Gerede. Vielmehr sollt ihr Gott danken und ihn loben.
5 Denn eins ist klar: Wer ein sexuell unmoralisches, schamloses Leben führt, für den ist kein Platz in dem Reich, in dem Gott und Christus herrschen. Das gilt auch für alle, die habgierig sind; denn Habgier ist nichts anderes als Götzendienst.
6 Lasst euch von niemandem verführen, der euch durch sein leeres Geschwätz einreden will, dass dies alles harmlos sei. Gerade mit einem solchen Verhalten ziehen die Menschen, die Gott nicht gehorchen wollen, seinen Zorn auf sich.

Epheser 5, Verse 1-6

Paulus erzählt viel von Gnade und weil das so ist, schimmert sie immer irgendwie durch, bei allem was er sagt und schreibt. An dieser Stelle zeigt er, für welche Dinge Du und ich keinen Platz mehr in unserem Leben haben, wenn die Liebe Gottes uns zu seinen Kindern gemacht hat. Gott lebt in Dir und damit repräsentierst Du ihn. Andere Menschen schauen auf Dich und können Gott sehen. Egal, was Du tust, es hat immer eine Relevanz. Alles, was Du tust, ist bedeutend, vor allem wenn Du Gott repräsentierst. Wenn Dir jemand was Anderes erzählt, dann ist das eine Lüge.

15 Achtet also genau darauf, wie ihr lebt: nicht wie unwissende, sondern wie weise Menschen.
16 Nutzt die Zeit, so gut ihr könnt, denn wir leben in einer schlimmen Zeit.
17 Seid nicht verbohrt; sondern begreift, was der Herr von euch will!
18 Betrinkt euch nicht; das führt nur zu einem ausschweifenden Leben. Lasst euch vielmehr von Gottes Geist erfüllen.
19 Ermutigt einander durch Psalmen, Lobgesänge und Lieder, wie sie euch Gottes Geist schenkt. Singt für den Herrn und jubelt aus vollem Herzen!
20 Im Namen unseres Herrn Jesus Christus dankt Gott, dem Vater, zu jeder Zeit und für alles!

Epheser 5, Verse 15-20

Vers 18 zeigt, wie es geht: Statt Dich zu besaufen, lass Dich mit Gotter Geist erfüllen. Anstatt den Fokus auf diese Welt zu richten, erinnere Dich an die Zukunft und an die Welt, in der Du ewig leben wirst. Das ist der Schlüssel. Und der führt uns zu den nächsten beiden Versen:

Ermutigt einander durch Psalmen, Lobgesänge und Lieder, wie sie euch Gottes Geist schenkt. Singt für den Herrn und jubelt aus vollem Herzen!
Im Namen unseres Herrn Jesus Christus dankt Gott, dem Vater, zu jeder Zeit und für alles!

Epheser 5, Verse 19-20

In anderen Worten: Behalte den Fokus auf den Ewigen. Und Du hast immer einen Grund zum Feiern.

Epheser 4

In diesem Kapitel hebt Paulus die Einheit in Christus hervor. Nachdem er dies getan hat, schreibt er wie unser Leben als Christ aussehen soll.

17 Darum fordere ich euch im Namen des Herrn eindringlich auf: Lebt nicht länger wie Menschen, die Gott nicht kennen! Ihr Denken ist verkehrt und führt ins Leere,
18 ihr Verstand ist verdunkelt. Sie wissen nicht, was es bedeutet, mit Gott zu leben, und ihre Herzen sind hart und gleichgültig.
19 Ihr Gewissen ist abgestumpft, deshalb leben sie ihre Leidenschaften aus. Sie sind zügellos und in ihrer Habgier unersättlich.
20 Aber ihr habt gelernt, dass ein solches Leben mit Christus nichts zu tun hat.

Epheser 4, Verse 17-20

Wenn Du Gott kennst, dann tu nicht so, als ob das nicht stimmen würde. Lebe authentisch. Sei Dir bewusst, wer in Dir lebt und dann sei ganz Du selbst. Diesen Rat hört man ja öfter: „Hör auf Dein Herz. Sei einfach Du selbst.“ Und ich muss sagen. Tu das. Eine Voraussetzung musst Du allerdings mitbringen:

Zieht das neue Leben an, wie ihr neue Kleider anzieht. Ihr seid nun zu neuen Menschen geworden, die Gott selbst nach seinem Bild geschaffen hat. Jeder soll erkennen, dass ihr jetzt zu Gott gehört und so lebt, wie es ihm gefällt.

Epheser 4, Vers 24

Wenn Du Gott kennst und liebst, dann tu das, was Er in Dir bewirkt. In diesem Sinne sei ganz Du selbst. Wenn Du das nicht zusammenbekommst und das irgendwie nicht stimmig klingt, dann vielleicht, weil Du so drauf bist wie ich. Ich sehe mich noch die meiste Zeit getrennt von Gott. Aber das ist nicht die Wahrheit. Er lebt in mir. Mit seiner ganzen Fülle.

25 Belügt einander also nicht länger, sondern sagt die Wahrheit. Wir sind doch als Christen die Glieder eines Leibes, der Gemeinde von Jesus.
26 Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt.
27 Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften.

Epheser 4, Verse 25-27

Ich bin in der Lage dem Teufel die Grundlage zu entziehen. Das ist interessant. Seine Arbeit besteht zu großen Teilen darin: Streit und Feindseligkeit zu liefern. Wenn es wieder klingelt und der Teufel steht mit einem großen Paket „Krach und Zoff“ da und ein paar kleineren Päckchen „Missmut und Uneinigkeiten“. Dann verweigere die Annahme. Zieh ab, das hab ich nicht bestellt. Vers 26, und auch 31 und 32 zeigen Dir, wie Du das machen kannst.

31 Mit Bitterkeit, Wutausbrüchen und Zorn sollt ihr nichts mehr zu tun haben. Schreit einander nicht an, redet nicht schlecht über andere und vermeidet jede Feindseligkeit.
32 Seid vielmehr freundlich und barmherzig und vergebt einander, so wie Gott euch durch Jesus Christus vergeben hat.

Epheser 4, Verse 31-32

Lass die bedingunglose Liebe Gottes aus Dir sprechen und vergib. Damit lässt Du den Teufel verdattert zurück und er bleibt chancenlos.

Epheser 3

14 Darum knie ich nieder vor Gott, dem Vater, und bete ihn an,
15 ihn, dem alle Geschöpfe im Himmel und auf der Erde ihr Leben verdanken und den sie als Vater zum Vorbild haben.
16 Ich bitte Gott, euch aus seinem unerschöpflichen Reichtum Kraft zu schenken, damit ihr durch seinen Geist innerlich stark werdet.
17 Mein Gebet ist, dass Christus durch den Glauben in euch lebt. In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein; auf sie sollt ihr bauen.
18 Denn nur so könnt ihr mit allen anderen Christen das ganze Ausmaß seiner Liebe erfahren.
19 Ja, ich bete, dass ihr diese Liebe immer tiefer versteht, die wir doch mit unserem Verstand niemals ganz fassen können. Dann werdet ihr auch immer mehr mit dem ganzen Reichtum des Lebens erfüllt sein, der bei Gott zu finden ist.
20 Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.
21 Deshalb wollen wir ihn mit der ganzen Gemeinde durch Jesus Christus ewig und für alle Zeiten loben und preisen. Amen.

Epheser 3, Verse 14-21

Paulus betet, dass die Epheser in Gottes Liebe verwuzelt sind. Dass sie auf die Liebe bauen. Das was Paulus hier schreibt, gilt nicht nur den Ephesern, sondern jedem Christen. Ziel ist es, alle Dimensionen seiner Liebe zu erfahren. In vollem Umfang Gottes Liebe zu erleben. Immer mehr zu verstehen, wie mächtig, intensiv, unerschöpflich diese Liebe ist. Und er sagt auch gleich dazu, dass mit unseren kleinen Gehirnen, mit unserem Verstand ist das nicht machbar. Unerschöpflich bleibt unerschöpflich. Aber der Prozess, durch den wir gehen, wo wir immer mehr das Ausmaß seiner Liebe verstehen. Dieser Prozess führt uns auch immer mehr ins Leben. Ins wahre Leben. In die ganze Fülle, wie Gott sich Leben vorstellt. Und wenn jemand einen Plan vom Leben hat. Wenn jemand weiß, was „ganzer Reichtum des Lebens“ ist, dann ist es Gott.

Paulus betet für die Epheser und dann rundet er es mit einer Erkenntnis ab, vermutlich aus seiner eigenen Erfahrung:

Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.

Epheser 3, Vers 20

Ich glaube diese Erfahrung brauchen wir immer wieder, ganz persönlich. Nur Du und Gott. Nur ich und Gott. Die Erfahrung, wie groß und mächtig Er ist. Ich denke, darin liegt der Reichtum des Lebens. Im Erfahren von Gott.

Und bei diesen Gedanken, dass Gott, der selbst das Leben ist, uns mit in diese Fülle nehmen möchte. Da ist es nicht verwunderlich, wie Paulus dieses Kapitel abschließt:

Deshalb wollen wir ihn mit der ganzen Gemeinde durch Jesus Christus ewig und für alle Zeiten loben und preisen. Amen.

Epheser 3, Vers 21

Epheser 2

4-5 Aber Gottes Barmherzigkeit ist groß. Wegen unserer Sünden waren wir in Gottes Augen tot. Doch er hat uns so sehr geliebt, dass er uns mit Christus neues Leben schenkte. Denkt immer daran: Diese Rettung verdankt ihr allein der Gnade Gottes.
6 Er hat uns mit Christus vom Tod auferweckt, und durch die Verbindung mit Christus haben wir schon jetzt unseren Platz in der himmlischen Welt erhalten.
7 So will Gott in seiner Liebe, die er uns in Jesus Christus erwiesen hat, für alle Zeiten die überwältigende Größe seiner Gnade zeigen.
8 Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod gerettet worden. Das ist geschehen, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Es ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk.
9 Durch eigene Leistungen kann ein Mensch nichts dazu beitragen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden.
10 Was wir jetzt sind, ist allein Gottes Werk. Er hat uns durch Jesus Christus neu geschaffen, um Gutes zu tun. Damit erfüllen wir nun, was Gott schon im Voraus für uns vorbereitet hat.

Epheser 2, Verse 4-10

Auch bei den Ephesern hebt Paulus die Gnade Gottes hervor. Deine Rettung verdankst Du nur dieser Gnade. Diese Gnade ist überwältigend. In dieser sensationsgierigen Welt, die von Leistung bestimmt wird, ist es geradezu ein Skandal. Darf Gnade so groß sein? Darf Gott so gut zu mir und Dir sein? Ach ja, es ist ein Geschenk. Ich hab nichts dazu beigetragen. Ich könnte noch nicht mal etwas beitragen, selbst wenn ich mich richtig krass anstrengen würde.

Wir sind sein Werk und können jetzt Gutes tun. Wir können und wir dürfen jetzt Gutes tun. Und zwar das, was Gott für uns vorbereitet hat.

Paulus hatte definitv das richtige Fundament in seinem Leben. Vers 6 zeigt, in welcher Welt Paulus lebte. Mich haut dieser Vers immer wieder um:

Er hat uns mit Christus vom Tod auferweckt, und durch die Verbindung mit Christus haben wir schon jetzt unseren Platz in der himmlischen Welt erhalten.

Epheser 2, Vers 6

Wir sind mit Christus vom Tod auferweckt und durch die Verbindung mit ihm haben wir bereits unseren Platz im Himmel bekommen. Es ist bereits geschehen. Wenn Du auf Dein Leben schaust, schaust Du dann auf Dich oder schaust Du auf Jesus, der durch Dich lebt?

Epheser 1

13 Durch eure Verbindung mit Christus gelten diese Zusagen auch für euch, die ihr erst jetzt das Wort der Wahrheit gehört habt, die gute Botschaft von eurer Rettung. Nachdem ihr diese Botschaft im Glauben angenommen habt, gehört ihr nun Gott. Er hat euch sein Siegel aufgedrückt, als er euch den Heiligen Geist schenkte, den er jedem Glaubenden zugesagt hat.
14 Ihn hat Gott uns als ersten Anteil an unserem himmlischen Erbe gegeben, und dieser Geist verbürgt uns das vollständige Erbe, die vollkommene Erlösung. Dann werden wir Gott in seiner Herrlichkeit loben und preisen.
15 Das ist auch der Grund, warum ich mich so über euch freue. Seitdem ich von eurem Glauben an den Herrn Jesus und von eurer Liebe zu allen Christen erfahren habe,
16 höre ich nicht auf, Gott dafür zu danken. Jedes Mal wenn ich bete, denke ich auch an euch.
17 Ihn, den Gott unseres Herrn Jesus Christus, den Vater, dem alle Herrlichkeit gehört, bitte ich darum, euch durch seinen Geist Weisheit und Einblick zu geben, so dass ihr ihn und seinen Plan immer besser erkennt.
18 Er öffne euch die Augen, damit ihr seht, wozu ihr berufen seid, worauf ihr hoffen könnt und welches unvorstellbar reiche Erbe auf alle wartet, die zu Gott gehören.
19 Ihr sollt erfahren, mit welcher unermesslich großen Kraft Gott in uns, den Glaubenden, wirkt. Ist es doch dieselbe gewaltige Kraft,
20 mit der er am Werk war, als er Christus von den Toten auferweckte und ihm in der himmlischen Welt den Ehrenplatz an seiner rechten Seite gab!
21 Mit ihr hat Gott ihn zum Herrscher eingesetzt über alle Mächte und Gewalten, über alle Kräfte und Herrschaften, ja, über alles, was Rang und Namen hat in dieser und in der zukünftigen Welt.
22 Alles hat Gott ihm zu Füßen gelegt und ihn, den höchsten Herrn, zum Haupt seiner Gemeinde gemacht.
23 Sie ist sein Leib: Der Schöpfer und Vollender aller Dinge lebt in ihr mit seiner ganzen Fülle.

Epheser 1, Verse 13-23

Der Heilige Geist ist Dein und mein Bürge. Und damit bürgt Gott selbst für uns. Der Heilige Geist ist die Anzahlung für das, was noch kommt. Unser vollständiges Erbe, die vollkommene Erlösung.

Paulus freut sich über die Epheser und betet, dass sie erkennen, was hier tatsächlich abgeht, was deren wahre Bestimmung ist. Und was mir besonders auffällt, wie er die Kraft hervorhebt, die in den Ephesern, aber auch in jedem einzelnen Gläubigen am Werk ist.

Wir sollen es erfahren, wie unermesslich groß Gottes Kraft in uns wirkt. Es ist die gleiche Power, die Jesus Christus von den Toten auferweckte und ihm den Ehrenplatz an seiner rechten Seite gab. Der Schöpfer und Vollender aller Dinge lebt in uns mit seiner ganzen Fülle.

Je öfter uns diese Kraft bewusst wird. Gott selbst lebt in mir. Nicht nur so ein bisschen, weil sonst nichts mehr von Gott für die anderen Christen übrig bleibt. Je öfter uns bewusst wird, dass er mit seiner ganzen Fülle in uns lebt und wirkt, desto öfter sehen wir wirklich klar. Desto öfter wird uns bewusst, dass unser breitestes Grinsen und die größte Party dem nicht gerecht wird. Keine Feier kann die Wahrheit angemessen zum Ausdruck bringen, dass Gottes Herrlichkeit in uns ist. Aber das ist kein Grund, die Freude zu verstecken und für den Himmel aufzusparen.

Die Menschen um uns herum sollen die Herrlichkeit Gottes aus uns heraus strahlen sehen. Das ist der Grund, warum wir leben. Gott zieht Menschen zu sich und das tut er durch Dich und mich.