1. Korinther 8

1 Nun zu der Frage, ob wir das Opferfleisch essen dürfen, das den Göttern geweiht wurde. Ihr behauptet: »Wir haben doch alle die Fähigkeit zu erkennen, was richtig ist!« Das stimmt. Aber die richtige Erkenntnis allein führt nur zu Hochmut; Liebe dagegen baut die Gemeinde auf.
2 Wenn sich einer also etwas auf sein Wissen einbildet, so weiß er gerade nicht, worauf es ankommt.
3 Wer aber Gott liebt, dem wendet sich Gott in Liebe zu.
4 Dürfen wir also Opferfleisch essen oder nicht? Ihr habt recht, wenn ihr sagt: »Es gibt außer dem einen Gott gar keine anderen Götter.«
5 Und wenn es auch sogenannte Götter im Himmel und auf der Erde gibt – und es gibt ja tatsächlich viele Mächte und Gewalten –,
6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, der alles erschaffen hat und für den wir leben. Und wir haben auch nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den alles geschaffen wurde. Durch ihn haben wir das Leben empfangen.
7 Einige Christen haben das aber noch nicht erkannt. Bisher waren sie davon überzeugt, dass es wirklich Götter gibt. Wenn sie nun vom Opferfleisch essen, fürchten sie, damit die Götter anzuerkennen, und bekommen ein schlechtes Gewissen.

1. Korinther 8, Verse 1-7

Liebe baut die Gemeinde auf. Nur die Erkenntnis ohne Liebe führt zu Hochmut.

Wenn sich einer also etwas auf sein Wissen einbildet, so weiß er gerade nicht, worauf es ankommt. Wer aber Gott liebt, dem wendet sich Gott in Liebe zu.

1. Korinther 8, Verse 2 und 3

Bei Vers 2 muss ich an Klugsch****er denken. Immer was zu sagen. Egal zu welchem Thema: „Ich weiß Bescheid.“ Es ist gut, wenn Du Ahnung hast von vielen Sachen. Die Frage ist, bildest Du dir darauf was ein. Weil dann läufst Du am Leben vorbei. In diesen Momenten vergisst Du, worauf es ankommt. Es geht immer um Liebe. Und in allererster Linie um Liebe zu Gott. Vers 3:

Wer aber Gott liebt. Das aber zeigt, dass Einbildung auf sein eigenes Wissen nicht damit vereinbar ist, Gott zu lieben.

In Vers 13 fasst Paulus zusammen, wie er mit dem Thema umgeht. Und hier findest Du nicht einfach nur Erkenntnis, sondern Erkenntnis gepaart mit Liebe.

Darum: Wenn ich befürchten muss, dass mein Bruder zur Sünde verführt wird, weil ich bedenkenlos Opferfleisch esse, dann will ich lieber mein Leben lang überhaupt kein Fleisch mehr essen, als ihm das anzutun!

1. Korinther 8, Vers 13

Bei uns gibt es kein Opferfleisch, aber es gibt bestimmt Dinge, die vergleichbar damit sind. Ein Besipiel, das mir einfällt: Da ist jemand, der keine guten Erfahrungen mit Alkohol gemacht hat. Er hat sich bekehrt und sitzt mit Dir am gleichen Tisch im Restaurant. Bestellst Du dir jetzt ein Bier oder nicht? Aus Sicht der Bibel grundsätzlich gar kein Problem. Wenn er gerade frisch bekehrt ist, dann sollte man’s besser lassen, es sei denn, Du weißt, dass er wirklich damit klar kommt. Vielleicht nimmst Du das sogar zum Anlass, um über 1. Korinther 8 mit ihm zu sprechen. Auf jeden Fall kommt es auf die Situation an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.