2. Korinther 10

17 Es heißt doch: »Wenn jemand auf etwas stolz sein will, soll er auf das stolz sein, was Gott für ihn getan hat!«
18 Niemand ist schon deshalb ein bewährter Diener Gottes, weil er sich selbst empfiehlt. Entscheidend ist, dass Gott ihm ein gutes Zeugnis ausstellt.

2. Korinther 10, Verse 17 und 18

Ich hab mal Stolz gegoogelt und 2 Definitionen gefunden.

  1. ausgeprägtes Selbstwertgefühl [das sich in Überheblichkeit, Eingebildetheit o. Ä. äußert]
  2. berechtigte, selbstbewusste Freude (besonders über etwas, was man als besondere Leistung o. Ä. ansieht)

Ich denke, wir sind uns einig, dass Stolz der ersten Definition absolut unpassend ist für jeden Menschen. Wer mag schon Leute, die ganz und gar von sich eingenommen sind. Mit Eingebildeten kommt man oft nicht so wirklich klar. Du darfst ein ausgeprägtes Selbstwertgefühl haben, aber worauf gründet es sich? Auf Dich selber. Ok, Du weißt ja wohin das langfristig führt, weil Du hast immer 2 Möglichkeiten: Depressiv zu werden, indem Du auf Dich schaust. Oder zu feiern, indem Du auf Gott schaust.

Dieses Gefühl, das sich einstellt, wenn man was geleistet hat. Eine Prüfung mit sehr gut bestanden. Eine Arbeit richtig sauber abgeliefert. Wenn man einfach wieder mal ne richtig gute Performance hingelegt hat. Dieser Stolz, diese Freude über eine Leistung gilt vor allem Gott und das, was er geschafft hat.

Entscheidend dafür, ob Du ein guter Diener Gottes bist, ist, was Gott über Dich sagt.

Wir würden es natürlich niemals wagen, uns mit denen zu vergleichen, die sich überall selbst empfehlen, oder uns gar auf eine Stufe mit ihnen zu stellen. Wie unverständig sie doch sind! Sie richten ihre eigenen Maßstäbe auf, um sich dann selbst daran zu messen.

2. Korinther 10, Vers 12

Welche Maßstäbe setzt Du für Dein Leben? Stell Dir vor, Du bist ein Lehrer und bereitest eine Prüfung vor. Als Du fertig bist, setzt Du dich ebenfalls mit Deinen Schülern in eine Reihe und schreibst genau diese Prüfung. Dann sammelst Du die Arbeiten ein und gehst wieder an den Lehrerpult. Und dann bewertest Du Deine eigene Prüfung und auch die von Deinen Schülern.

Wenn Du nicht merkst, dass Du Blödsinn machst, dann wirst Du stolz. „Krass, wie gut ich diese Prüfung gemeistert habe. Das kann keiner so gut wie ich.“

Entscheidend dafür, ob Du ein guter Diener Gottes bist, ist, was Gott über Dich sagt. Deine eigene Meinung tut hier nichts zur Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.