Römer 2

12 Wer also Gottes Willen nicht beachtet und gegen seine Gebote handelt, wird sein Leben auf ewig verlieren, auch wenn er Gottes geschriebenes Gesetz gar nicht kannte. Und wer das Gesetz sehr wohl kannte und dennoch dagegen verstieß, wird von Gott nach dem Gesetz gerichtet werden.
13 Um vor Gott bestehen zu können, ist es nämlich nicht entscheidend, ob man seine Gebote kennt oder nicht. Nur wenn man auch nach ihnen handelt, wird man von Gott angenommen.
14 Obwohl die anderen Völker Gottes Gesetz nicht haben, gibt es unter ihnen doch Menschen, die von sich aus danach leben. Daran zeigt sich, dass sie Gottes Gebote in sich tragen, auch wenn sie diese gar nicht kennen.
15 Durch ihr Handeln beweisen sie, dass die Forderungen des Gesetzes in ihre Herzen geschrieben sind. Das wird ihnen durch ihr Gewissen und auch durch ihre Gedanken bestätigt, die sie entweder anklagen oder freisprechen.

Römer 2, Verse 12-15

Paulus geht hier darauf ein, worum es Gott tatsächlich geht. Als Jude gehörte man offiziell zu Gottes „auserwähltem Volk“. Das ist so und bleibt auch so. Aber die Wahrheit ist auch, dass Gott die Rettung für die ganze Welt will und durch Jesus auch ermöglicht hat. Es geht darum, dass wir Menschen nach Gottes Willen leben sollen. Anders ausgedrückt: Nach Gottes Willen sollen wir leben. Noch kürzer. Gottes Wille ist: Du sollst leben.

25 Sicher ist es ein ganz besonderer Vorzug, Jude zu sein, wenn du Gottes Gebote befolgst. Tust du dies aber nicht, dann bist du mit denen gleichzustellen, die niemals beschnitten worden sind.
26 Wenn aber umgekehrt Menschen, die nicht beschnitten worden sind, nach Gottes Geboten leben, dann gelten sie vor ihm als beschnitten.
27 Ja, solche Menschen werden sogar über euch Juden Richter sein; denn ihr seid zwar am Körper beschnitten und habt Gottes Gebote, aber ihr lebt nicht danach.
28 Die jüdische Abstammung und die Beschneidung sind also nur äußerlich und lassen noch niemanden wirklich zum Juden werden.
29 Jude ist man im tiefsten Inneren, wenn die Beschneidung mehr bedeutet als die Erfüllung toter Buchstaben. Was wirklich zählt, ist die Beschneidung, die vom Heiligen Geist kommt und einen Menschen völlig verändert. In den Augen der Menschen mag das nicht viel bedeuten, wohl aber bei Gott.

Römer 2, Verse 25-29

Im Endeffekt ist es unerheblich ob Du Jude bist, oder nicht. Das Einzige, was für Deine Rettung entscheidend ist: Lebt der Heilige Geist in Dir? Hast Du die Veränderung erlebt, die der Heilige Geist vornimmt, wenn er in das Leben und in das Herz eines Menschen einzieht? Echtes Leben wird erst dadurch möglich.

Woher Du abstammst, wer Deine Familie ist, Dein Stammbaum kann gut sein oder weniger gut. Wirklich wichtig ist, ob Du dich von Gott in seine Familie aufnehmen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.