Markus 4

24 Dann fuhr Jesus fort: »Achtet sorgfältig auf das, was ich euch sage! In dem Maß, wie ihr auf meine Worte hört, wird euch Gott Verständnis schenken, ja noch weit darüber hinaus.
25 Denn wer meine Worte begreift, der wird noch mehr Einsicht bekommen. Doch wer sich dafür verschließt, dem wird selbst das Wenige, was er hat, noch genommen.«

Jesus spricht in Gleichnissen. Er benutzt Bilder, um Aspekte von Gottes Reich deutlich zu machen. In Vers 24 zeigt er uns ein Schlüssel, wie wir immer mehr von dem verstehen können, was er uns sagt. „Achtet sorgfältig auf das, was ich euch sage!“ Wir müssen zuhören. So zuhören, als hören wir es das erste mal. Auf jedes Detail achten und ganz genau hinhören. Beim Bibellesen, hinschauen. Drüber weg lesen kann jeder. Hat wahrscheinlich auch schon jeder gemacht. Aber genau darauf zu achten. Einen Moment beim Gelesenen verweilen, das kommt dem „sorgfältig achten“ bedeutend näher.

Das Thema von Jesus ist ständig „Gottes Reich“. Einmal geht es darum, Frucht zu bringen: 30, 60, 100fach. Ständig ist von Saat und Ernte die Rede. Der Strauch des Senfkorns wird größer als alle anderen Gartenpflanzen.

Es hat eine Bedeutung, was Du glaubst. Weil das eine Auswirkung hat, wie Du lebst. Am Ende geht es immer um das Ende. Das Ende von dem, was wir Leben nennen. Weil dann kommt das zur Geltung, was Jesus Zeit seines Lebens auf der Erde gepredigt hatte. Ständig ging es nur um „Gottes Reich“. Als ob es keine anderen Themen gab. Wenn man dachte: „Oh, jetzt redet er mal über normale Dinge, die wir auch kennen… nein, dann war es nur ein Bild mit dem er auf Gottes Reich hinweisen wollte.

Jesus konnte nicht nur behaupten, dass „das Leben auf der Erde“ nur ein billiger Abklatsch ist. Er wusste das zu 100% aus eigener Erfahrung. Für ihn war ganz klar. „Ich mach es mir hier nicht gemütlich, um ein schönes Leben zu haben.“

Jesus lebte Matthäus 6,33: Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.

Jesus war die ganze Zeit versorgt. Ich weiß nicht, wie viel Vermögen er selber mit einbrachte von seinen 30 Jahren, wo er vermutlich als Tischler arbeitete. Es gab auch reiche Jünger, die für die Versorgung aufkamen. Im Prinzip spielt es aber keine Rolle. Jesus setzte sich für Gottes Reich ein und er wurde mit allem anderen versorgt.

Die Frage ist: In welchem Maß bin ich und bist Du bereit, dem Leben Jesu zu folgen und auch so einen Einsatz für Gottes Reich zu bringen? Und dabei geht es nicht in erster Linie darum, das nach außen hin zu zeigen. Das Insta-Profil fromm zu gestalten oder gute geistliche Sprüche rauszuhaun. Es geht darum, was Du in Deinem tiefsten Innern glaubst. Weil genau das wird automatisch aus deinem Mund kommen und sich in Deinem Leben manifestieren. Und damit schlagen wir die Brücke zu den beiden Versen. Das was Du glaubst, wird bestimmt von dem was Du dir den ganzen Tag reinziehst.

24 Dann fuhr Jesus fort: »Achtet sorgfältig auf das, was ich euch sage! In dem Maß, wie ihr auf meine Worte hört, wird euch Gott Verständnis schenken, ja noch weit darüber hinaus.
25 Denn wer meine Worte begreift, der wird noch mehr Einsicht bekommen. Doch wer sich dafür verschließt, dem wird selbst das Wenige, was er hat, noch genommen.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.