Offenbarung 17

1 Nun kam einer von den sieben Engeln, die sieben Schalen erhalten hatten, zu mir und sagte: »Komm mit, ich will dir zeigen, wie Gott die große Hure richtet, die an den vielen Wasserläufen thront und ihre Herrschaft weit ausgedehnt hat.
2 Die Mächtigen dieser Welt haben sich mit ihr eingelassen. Alle Menschen waren berauscht von dem Wein der Verführung, den sie ihnen eingoss.«
3 Jetzt nahm mich der Engel und versetzte mich im Geist in die Wüste. Dort sah ich eine Frau auf einem grellroten Tier, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. Es war überall beschrieben mit Namen, durch die Gott verhöhnt wurde.
4 Die Frau trug purpur- und scharlachrote Kleider, dazu kostbaren goldenen Schmuck mit wertvollen Edelsteinen und Perlen. In ihrer Hand hielt sie einen Becher aus Gold, der bis an den Rand gefüllt war mit ihrer Bosheit, ihrer Verführung und ihrem Götzendienst.
5 Auf ihrer Stirn stand ein geheimnisvoller Name: »Die große Babylon, die Mutter aller Verführung und allen Götzendienstes auf der Erde!«
6 Und ich sah, wie sie sich berauschte an dem Blut all der Menschen, die Gott gehörten und getötet wurden, weil sie an ihrem Bekenntnis zu Jesus festhielten. Ich war tief erschüttert, als ich diese Frau sah.

Offenbarung 17, Verse 1-6

Die römische Kirche passt sehr gut mit diesem beschriebenen Bild überein. Auch die 7 Hügel in Vers 9 deuten auf Rom hin. Es ist wirklich krass, wie lange sich eine Institution halten kann, die entscheidende Dinge im krassen Widerspruch zur Bibel lehrt und das Christentum so verdreht, bis davon nur noch eine leere Hülle zurückbleibt. Wie viel Schaden diese falsche Kirche angerichtet hat, ist einfach erschütternd.

15 Weiter sprach der Engel zu mir: »Die Wasserläufe, die du gesehen hast und an denen die Hure sitzt, sind ein Bild für die Völker aller Rassen, Nationen und Sprachen.
16 Die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier werden die Hure hassen. Sie werden sie völlig ausplündern, so dass sie nackt und bloß dasteht. Ihr Fleisch werden sie fressen und ihre Überreste im Feuer verbrennen.
17 Damit aber erfüllen sie nur die Absicht Gottes. Er hat dafür gesorgt, dass sie alles gemeinsam tun und ihre ganze Macht und ihren ganzen Einfluss dem Tier überlassen, bis alles erfüllt ist, was Gott gesagt hat.
18 Die Frau, die du gesehen hast, ist die große Stadt, die über alle Könige der Erde herrscht.«

Offenbarung 17, Verse 15-18

Letzten Endes kann niemand Menschen (oder Institutionen) leiden, die nach außen hin eine Show abziehen, aber dahinter ohne jede Substanz sind. Und so werden sich selbst die bösen Mächte (der Endzeit-Diktator mit seinen Gefolgsleuten) dieser Welt gegen sie wenden und völlig zerstören.

Vers 17 ist wieder extrem genial: Am Ende erfüllen sie nur die Absicht Gottes und alles geschieht so, bis alles erfüllt ist, was Gott gesagt hat. Als Kind Gottes erfüllt mich das mit Stolz. Stolz, dass ich einen so gewaltigen und allmächtigen Gott habe, den ich Papa nennen darf. Ich feier das, wie die Bibel so völlig unaufgeregt und ganz selbstverständlich von der Zukunft spricht. Sie beschreibt die Geschichte und macht immer wieder klar: Gott ist der König und nichts passiert außerhalb seiner Kontrolle. Alles bekommt seinen Rahmen von ihm gesetzt und niemand kann diese Grenzen verschieben. Das ist Überlegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.