Offenbarung 20

1 Danach sah ich einen Engel vom Himmel herabkommen. In seiner Hand hielt er den Schlüssel zum Abgrund und eine schwere Kette.
2 Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – sie ist nichts anderes als der Teufel oder Satan –, und legte ihn für tausend Jahre in Fesseln.
3 Der Engel warf ihn in den Abgrund, verschloss den Eingang und versiegelte ihn. Nun konnte der Satan die Völker nicht mehr verführen, bis die tausend Jahre vorüber waren. Nach dieser Zeit muss er noch einmal für kurze Zeit freigelassen werden.
4 Nun sah ich mehrere Thronsessel. Auf ihnen nahmen diejenigen Platz, die den Auftrag bekamen, über andere Gericht zu halten. Es waren die Seelen der Menschen, die man enthauptet hatte, weil sie sich treu zu Jesus und zu Gottes Botschaft bekannt hatten. Sie hatten das Tier und seine Statue nicht angebetet, hatten sein Zeichen nicht auf ihrer Stirn oder Hand getragen. Jetzt wurden sie wieder lebendig und herrschten mit Christus tausend Jahre.
5 Dies ist die erste Auferstehung. Die anderen Toten wurden erst wieder lebendig, nachdem die tausend Jahre vorüber waren.
6 Glücklich sind alle, die an der ersten Auferstehung teilhaben. Denn sie sind Gottes Eigentum. Über sie hat der zweite Tod keine Macht. Als Priester von Gott und von Christus werden sie tausend Jahre mit Christus herrschen.

Offenbarung 20, Verse 1-6

Jesus wird sein Reich hier aufbauen und als seine Braut werden wir mit ihm regieren. Wir werden endlich erleben, was es bedeutet, wenn Christus tatsächlich im Zentrum steht und der Teufel absolut nichts bewirken kann. Trotzdem wird es Menschen geben, die mit seiner Regierung nicht ganz einverstanden sein werden. Die Menschen, die die Trübsal erlebt haben, werden nicht automatisch zu Christen. Wobei ich glaube, dass die Meisten davon Jesus als ihren König anerkennen und dafür feiern werden, dass er die Erlösung geschaffen hat. Damals am Kreuz, aber dann auch buchstäblich sichtbar als Tausendjähriges Reich.

Aber diese Menschen werden sich weiter vermehren und ihre Kinder wachsen in einer Zeit auf, die nicht besser sein könnte. Sie werden das Böse nicht so kennenlernen wie ihre Eltern, die die schrecklichste Diktatur überlebt haben.

7 Wenn die tausend Jahre vorüber sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen.
8 Dann wird er alle Völker der Welt, Gog und Magog, zum Kampf anstiften und aufmarschieren lassen. So zahlreich wie der Sand am Meer werden sie sein.
9 Sie zogen herauf, überrannten die ganze Erde und umzingelten das Lager des Gottesvolkes und die geliebte Stadt Gottes. Doch da fiel Feuer vom Himmel und vernichtete die Heere des Satans.

Offenbarung 20, Verse 7-9

So viele Menschen werden sich wieder vom Teufel verführen lassen. Die Menschen müssen wirklich ihre eigene Wahl treffen. Das ist die Wahl, die nie wieder rückgängig gemacht werden kann. Leben oder Tod. Gott oder Teufel. Gut oder Böse. Liebe oder Hass. Freude oder Schmerz.
Diese Entscheidungsmöglichkeit gibt Gott den Menschen im Tausendjährigen Reich. Das ist genau die gleiche Entscheidung, die auch wir Menschen hier und jetzt treffen dürfen. Und Vers 6 macht klar, was die Entscheidung für Gott bedeutet.

Glücklich sind alle, die an der ersten Auferstehung teilhaben. Denn sie sind Gottes Eigentum. Über sie hat der zweite Tod keine Macht. …

Offenbarung 20, Vers 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.