Offenbarung 22

1 Nun zeigte mir der Engel den Fluss, in dem das Wasser des Lebens fließt. Er entspringt am Thron Gottes und des Lammes, und sein Wasser ist so klar wie Kristall.
2 An beiden Ufern des Flusses, der neben der Hauptstraße der Stadt fließt, wachsen Bäume des Lebens. Sie tragen zwölfmal im Jahr Früchte, jeden Monat aufs Neue. Die Blätter dieser Bäume dienen den Völkern zur Heilung.
3 In der Stadt wird nichts und niemand mehr unter Gottes Fluch stehen. Denn der Thron Gottes und des Lammes steht in ihr, und alle ihre Bewohner werden Gott anbeten und ihm dienen.
4 Sie werden Gott von Angesicht zu Angesicht sehen, und seinen Namen werden sie auf ihrer Stirn tragen.
5 Dort wird es keine Nacht geben, und man braucht weder Lampen noch das Licht der Sonne. Denn Gott, der Herr, wird ihr Licht sein, und sie werden immer und ewig mit ihm herrschen.

Offenbarung 22, Verse 1-5

Heutzutage sind die Wenigsten einverstanden mit dem, wie die Regierungen das Zusammenleben managen. Vor allem in Zeiten, wo die Menschen sich teilweise komplett ohne Vorbehalte von Medien beeinflussen lassen und Gesundheitsthemen nicht mehr wissenschaftlich behandelt werden, sondern einfach zur Politik gehören. Wo Lockdowns und Masken frische Luft, Bewegung und das Immunsystem verdrängen. Zumindest das Bewusstsein davon.

In diesen Versen sehen wir die geniale Zukunft. Gott regiert. Kein Grund mehr unzufrieden mit der Regierung zu sein. Und außerdem regieren wir mit. Für immer. Alle Anweisungen und Regelungen ergeben Sinn. Alles was beschlossen wird, wird von den Menschen gefeiert. Weil es gut für sie ist. Thema Gesundheit: Hier gibt’s Bäume. Die haben Blätter. Macht euch Tee, esst sie direkt. Auf jeden Fall bringen sie euch Heilung.


10 Dann sagte er zu mir: »Halte die prophetischen Worte nicht geheim, die du aufgeschrieben hast, denn sie werden bald in Erfüllung gehen.
11 Wer dennoch weiter Unrecht tun will, der soll es tun. Wer mit Schuld beladen bleiben will, der soll es bleiben. Doch wer ein Leben führt, wie es Gott gefällt, der soll weiterhin so leben. Und wer Gott gehört, der soll bei ihm bleiben.«
12 Jesus sagt: »Macht euch bereit! Ich komme schnell und unerwartet und werde jedem den verdienten Lohn geben.
13 Ich bin der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ziel, das A und das O.«
14 Glücklich werden alle sein, die ihre Kleider reinwaschen. Sie dürfen die Früchte vom Baum des Lebens essen und haben freien Zugang zur Stadt.
15 Draußen vor den Toren der Stadt müssen alle Feinde Gottes bleiben: alle, die sich mit Zauberei abgeben, die sexuell unmoralisch leben, die Mörder, alle, die Götzen anbeten, die gerne lügen und betrügen.

Offenbarung 22, Verse 10-15

Es dauert nicht mehr lang. Leb Dein Leben, wie Du es willst. Die Konsequenzen kennst Du.

20 Der alle diese Dinge bezeugt, der sagt: »Ja, ich komme bald!« Amen! Ja, komm, Herr Jesus!
21 Die Gnade unseres Herrn Jesus sei mit allen!

Offenbarung 22, Verse 20-21

Wenn ich mir die Offenbarung durchlese und mir bewusst wird, was mich in Kürze erwartet. Dann muss ich in die letzten Verse der Bibel einstimmen. Jesus sagt: „Ich komme bald!“ Und ich und hoffentlich auch Du: „Amen. Komm jetzt. Besser heute als morgen. Besser in einer Sekunde, als in einer Stunde. Hol uns ab, so schnell wie irgend möglich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.