Johannes 12

24 Ich sage euch die Wahrheit: Ein Weizenkorn, das nicht in den Boden kommt und stirbt, bleibt ein einzelnes Korn. In der Erde aber keimt es und bringt viel Frucht, obwohl es selbst dabei stirbt.
25 Wer an seinem Leben festhält, wird es verlieren. Wer aber sein Leben in dieser Welt loslässt, wird es für alle Ewigkeit gewinnen.
26 Wer mir dienen will, der soll mir nachfolgen. Wo ich bin, soll er auch sein. Und wer mir dient, den wird mein Vater ehren.«

Jesus tat den Willen des Vaters zu 100%. Eine Zahl, die wir hier nie erreichen werden. Die Frage ist nicht, was ich schaffe, sondern wie oft und wie lange lasse ich schaffen? Wie oft stehe ich dem Heiligen Geist nicht im Weg und wie lange kann ich die Zeitspanne ausdehnen mich Gottes Willen anzuvertrauen und auszuliefern.

Am Ende des Kapitels finden wir wieder eine der Hauptaussagen Jesu, die sein Geheimnis der Vollmacht offenbaren:

49 Denn ich habe nicht eigenmächtig zu euch geredet. Der Vater hat mich gesandt und mir gesagt, was ich reden und verkünden soll.
50 Und ich weiß: Die Worte, die er mir aufgetragen hat, führen zum ewigen Leben! Deshalb gebe ich euch alles so weiter, wie der Vater es mir gesagt hat.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.