Johannes 7

Jesus kümmert sich nicht darum, was irgenwelche hohen Tiere (Pharisäer) an Gebote und Satzungen aufgestellt haben. Er heilt am Sabbat, auch wenn sie ihn dafür umbringen wollen. Klar und offen erzählt er ihnen den Unsinn, den sie verzapfen.

21 Jesus entgegnete: »Ihr ärgert euch darüber, dass ich hier am Sabbat einen Menschen geheilt habe!
22 Mose hat angeordnet, dass eure Kinder am achten Tag beschnitten werden sollen. Genau genommen geht die Beschneidung gar nicht auf Mose zurück, sondern schon auf die Stammväter. Auch eure Söhne werden am achten Tag beschnitten, selbst wenn es ein Sabbat ist.
23 Wenn ein Mensch am Sabbat an einem Teil seines Körpers beschnitten werden darf, um das Gesetz von Mose nicht zu brechen, warum seid ihr dann so erbittert darüber, dass ich einen Menschen am Sabbat am ganzen Körper gesund gemacht habe?
24 Richtet nicht nach dem äußeren Schein, sondern urteilt gerecht!«

Auch heute kümmert sich Gott nicht um die Agenda von den Mächtigen dieser Welt. Alles was, im Moment beschlossen wird, Gesetze kommen raus und die sind oft nicht positiv und gut für uns Menschen. Wir merken, dass sich das Weltgeschehen zuspitzt. Die Menschen werden kränker, werden ängstlicher, werden klein gemacht. Alles geht in Richtung „Zerstörung“. Panik macht sich breit.

Doch das alles kann Gott nicht aufhalten. Er hat uns doch geschaffen. Er hat das doch schon vorausgesehen. Und er gibt uns einen guten Rat: Wenn das anfängt zu geschehen. Wenn ihr die ganzen destruktiven Mächte am Werk seht, dann heißt es Kopf hoch. Wir sind kurz davor erlöst zu werden. Es steht ganz kurz davor, dass sich der Spuk auflöst.

Er zieht seinen Plan mit der Menschheit durch. Er will die Menschen nicht nur von Krankheit befreien, sondern komplett heilen und neu machen. Und er tut es für jeden, der das will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.