Johannes 13

Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße. Als Meister wäscht er seinen Nachfolgern die Füße. Er dient ihnen. Damit gibt er uns ein Beispiel, dass wir uns gegenseitig dienen sollen. Wir sollen es ihm gleichtun, egal in welcher Stellung wir uns befinden. Hey, Jesus war und ist Gottes Sohn und dient uns. Er zeigt uns ein Prinzip, nach dem wir leben dürfen. Je größer und höher Deine Position, desto mehr kannst und sollst Du dienen und helfen.

Das Gespräch mit Petrus, der sich erstmal dagegen wehrt, dann aber auch Hände und Gesicht von Jesus gewaschen haben will, vermittelt uns noch ein geistliches Prinzip.

Wer gebadet hat, braucht nur noch Fußbäder, um sauber zu sein. Wenn Du ein Sohn/ eine Tochter Gottes bist, dann brauchst Du nie wieder baden 😉

Wiedergeburt passiert einmal. Das ist eine Grundsatzentscheidung. Danach triffst Du immer noch jeden Tag mindestens EINE wichtige Entscheidung. Nämlich, lässt Du dir heute die Füße waschen?

Schaust Du ins Wort Gottes und lässt Dir all die Lügen/ den Dreck und den Schmutz wegwaschen. Stellst Du alles, was Du den Tag über erlebst ins richtige Licht? Wer bist Du, wenn Du den Ereignissen des Tages und dem Erlebten eine Bedeutung gibst? Ein Mensch, eingenommen von Medien und Meinungen anderer Menschen. Oder ein Sohn Gottes/eine Tochter Gottes, darauf fokussiert, was Gottes Meinung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.