Apostelgeschichte 20

7 Am Sonntagabend, dem ersten Tag der neuen Woche, kamen wir zusammen, um das Abendmahl zu feiern, und Paulus predigte. Weil er schon am nächsten Tag weiterreisen wollte, nahm er sich viel Zeit und sprach bis Mitternacht.
8 Der Raum im Obergeschoss, in dem wir uns befanden, war durch viele Öllampen erhellt.
9 Ein junger Mann – er hieß Eutychus – saß auf der Fensterbank. Während der langen Predigt von Paulus wurde er vom Schlaf überwältigt. Dabei verlor er das Gleichgewicht und fiel durch das offene Fenster drei Stockwerke tief. Als die Männer ihn aufhoben, war er tot.
10 Paulus lief hinunter, beugte sich über den Toten und nahm ihn in seine Arme. Dann sagte er zu den Leuten: »Beruhigt euch! Er lebt.«
11 Paulus ging wieder hinauf; er brach das Brot, und sie feierten gemeinsam das Abendmahl. Er sprach noch lange mit ihnen, bevor er sie dann bei Tagesanbruch verließ.
12 Eutychus brachten sie unversehrt nach Hause. Dass Gott ihn auferweckt hatte, war für die Gemeinde eine große Ermutigung.

Apostelgeschichte 20, Verse 7-12

Wieder eine Geschichte, die direkt hängen bleibt. Und auch einige Sachen, die wir mitnehmen können.

  1. Runter von der Fensterbank, wenn du müde wirst.
  2. Predige nicht so lange, bis die Leute einschlafen.
  3. Ok, jetzt ernsthaft: Gott ist König über den Tod. Dinge passieren, mit denen niemand gerechnet hat. Aber Gott ist König über alle Situationen. Der Schlüsselvers hier, ist für mich der Vers 12:

Eutychus brachten sie unversehrt nach Hause. Dass Gott ihn auferweckt hatte, war für die Gemeinde eine große Ermutigung.

Apostelgeschichte 20, Vers 12

Gott ermutigt hier die Gemeinde in Troas. Und das macht er auf eine Art und Weise, wie nur er es kann. Halte bei all den Dingen, die geschehen, deine Augen offen, für ein Zeichen von Gotte Liebe und Fürsorge. Lass dich immer neu ermutigen vom König aller Könige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.