Lukas 24

3 Als sie die Grabkammer betraten, fanden sie den Leichnam von Jesus, dem Herrn, nicht.
4 Verwundert überlegten sie, was das alles zu bedeuten hatte. Plötzlich traten zwei Männer in glänzend weißen Kleidern zu ihnen.
5 Die Frauen erschraken und wagten nicht, die beiden anzusehen.
»Warum sucht ihr den Lebenden bei den Toten?«, fragten die Männer.

Warum sucht ihr „das Leben“ dort, wo der Tod ist. Jesus Christus ist das Leben. Das ist was er über sich selbst sagt und das, was er bewiesen hat, als er auferstand. Dieses Bild gibt eigentlich ziemlich gut wieder, was heute immer noch passiert. Menschen suchen Leben, aber sie suchen an der falschen Stelle. Sie suchen dort, wo absolut jeder weiß: „Das wird definitv vergehen und irgenwann nicht mehr da sein.“ Was ist der Grund dafür?

Es liegt an der Definition von Leben. Leben bedeutet für Viele, solange mein Herz noch schlägt bin ich am Leben. Aber Leben ist nicht die Aktivität deines Herzens. Leben bedeutet nicht zu existieren. Leben ist eine Person. Gott, der Vater ist Leben. Der Heilige Geist ist Leben. Jesus Christus ist Leben.

Das erklärt, warum Menschen ein unerfülltes Leben haben. Weil sie nicht die wahre Definition von Leben kennen. Gott definiert Leben und sagt ganz klar: Er ist das Leben.

Im 1. Johannesbrief wird es nochmal deutlich erklärt.

Gott aber hat damit ganz eindeutig bestätigt, dass er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn. Wer also mit dem Sohn verbunden ist, der hat das Leben. Wer aber keine Gemeinschaft mit dem Sohn hat, der hat auch das Leben nicht. Ich weiß, dass ihr an Jesus Christus als den Sohn Gottes glaubt. Mein Brief sollte euch noch einmal versichern, dass ihr das ewige Leben habt.

1. Joh. 5, 11-13

Wenn Gott von sich als Leben spricht, meint er ewiges Leben. Das ist Leben. Alles andere ist Training und Vorbereitung. Leben ist und bleibt Leben. Wahres Leben wird nicht durch den Tod beendet und abgelöst. Echtes Leben bleibt.

Die Erkenntnis, was Leben wirklich ist und die Annahme dieses Geschenkes befreit Dich. Dann bist Du bereit, das „am Leben sein“ als Trainings- und Schulungsprogramm zu verstehen. Keine Sorgen mehr, etwas zu verpassen oder am Leben vorbei zu laufen. Weil es hat noch nicht angefangen. Wir bereiten uns auf den Start vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.