Lukas 4

13 Nachdem der Teufel alles versucht hatte, um Jesus zur Sünde zu verleiten, verließ er ihn für einige Zeit.

Jesus wird für 40 Tage in die Wüste geführt. Und danach versucht der Teufel ihn zu Fall zu bringen. Aber Jesus kontert jedesmal mit „In der Schrift steht“ bzw. „Es steht geschrieben.“ Bei jeder einzelnen Versuchung packt Jesus die Bibel aus. Bzw. das alte Testament.

Jesus glaubt dem Wort seines Vaters mehr als allen anderen Aussagen und Informationen. Selbst als der Teufel ebenfalls aus der Heiligen Schrift zitiert, berichtigt ihn Jesus und zeigt damit, dass er das Wort Gottes wirklich kennt.

Am Ende lesen wir dann, dass der Teufel ihn für einige Zeit verlässt. Daraus kann ich 2 Dinge rauslesen.

  1. Der Teufel ist nicht überall zur gleichen Zeit. Der Teufel ist nicht allgegenwärtig. Aber Gott ist es.

  2. Die Versuchung nach diesen 40 Tagen in der Wüste waren nicht die einzigen Versuchungen, die Jesus erleben musste. Der Teufel kam wieder und versuchte es wieder. Aber mir fällt keine Stelle ein, wo in der Bibel außerdem davon die Rede ist. Ich glaube, dass das was wir von Jesus lernen können in Bezug auf Versuchungen, alles in diesen wenigen Versen steckt.

    Kenne Dich so gut es geht in der Schrift aus und wende sie immer und überall an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.