5. Mose 11

10 In Ägypten musstet ihr jedes Feld nach der Aussaat mühsam mit dem Schöpfrad bewässern wie einen Gemüsegarten.
11 Das Land aber, in das ihr nun geht, wird vom Regen bewässert, der vom Himmel auf die Berge und Täler fällt.
12 Der Herr sorgt das ganze Jahr über für dieses Land, sein Blick ist stets darauf gerichtet.
13 Hört genau auf die Gebote, die ich euch heute gebe! Liebt den Herrn, euren Gott! Dient ihm von ganzem Herzen und mit aller Hingabe!
14 Dann lässt er es in eurem Land immer rechtzeitig im Herbst und im Frühling regnen, und ihr könnt Getreide, Weintrauben und Oliven ernten.
15 Ihr habt immer genug zu essen, und euer Vieh grast auf saftigen Weiden.
16 Gebt acht! Lasst euch nicht dazu verführen, dem Herrn den Rücken zu kehren! Dient keinen anderen Göttern, betet sie nicht an!
17 Sonst wird der Herr zornig auf euch und lässt es nicht mehr regnen, so dass auf den Feldern nichts mehr wächst. In kurzer Zeit werdet ihr umkommen und nichts mehr von dem guten Land haben, das der Herr euch jetzt gibt.
18 Bewahrt deshalb diese Worte im Herzen! Denkt immer daran! Schreibt sie zur Erinnerung auf ein Band und bindet es um die Hand und die Stirn!
19 Bringt die Gebote auch euren Kindern bei! Redet immer und überall davon, ob ihr zu Hause oder unterwegs seid, ob ihr euch schlafen legt oder aufsteht!
20 Ritzt sie ein in die Pfosten eurer Haustüren und Stadttore!
21 Solange Himmel und Erde bestehen, werdet ihr und eure Nachkommen dann in dem Land bleiben können, das der Herr euren Vorfahren versprochen hat.

5. Mose 11, Verse 10-21

Wieder die gleichen Worte, wie in Kapitel 6:

  • Die Worte im Herzen bewahren
  • Aufschreiben auf ein Band und dieses Band um Hand und Stirn tragen
  • den Kindern beibringen
  • immer und überall davon reden, Zuhause, unterwegs, beim Schlafenlegen oder Aufstehen
  • in die Pfosten von Haustüren und Stadttoren einritzen

In Ägypten war es sehr aufwendig das Land zu bewässern. Gott möchte uns dahin bringen, wo wir es gut haben. Er hat uns für das Leben erschaffen und dafür braucht es das lebendige Wasser seines Wortes. Die Priorität ist sein Wort. Darum sollen wir uns kümmern. Dann übernimmt Er den Rest. Mich erinnert das an den Vers:

Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.

Matthäus 6, Vers 33

Es gibt Armbänder mit einem Vers drauf. Es gibt Bilder und Wandkalender mit Sprüchen aus der Bibel, Smartphones mit WhatsApp-Status und vielen Erinnerungsfunktionen. Wir haben den Heiligen Geist, der uns immer wieder daran erinnert, wieder in die Bibel reinzuschauen und Er erinnert uns auch an bestimmte Verse, wenn wir sie brauchen. Die beste Alternative, statt sich mit der neuesten miesen Nachricht auseinanderzusetzen. Das bringt uns weg von der Weltuntergangsstimmung zur Aufbruchstimmung. Vom Unglauben über das, was so passiert, hin zum Vertrauen auf Gott und zur Dankbarkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.