5. Mose 4

5 Ich habe euch die Gebote und Weisungen gelehrt, die ich vom Herrn, meinem Gott, empfangen habe. Ihr sollt danach leben, wenn ihr in das Land kommt, das er euch schenken will.
6 Haltet euch an diese Gebote und befolgt sie; dann werden die anderen Völker sehen, wie weise und klug ihr seid. Wenn sie von euren Gesetzen hören, werden sie sagen: »Dieses große Volk besitzt Weisheit und Verstand!«
7 Denn kein anderes Volk, ganz gleich wie groß, hat Götter, die ihm so nahe sind wie uns der Herr! Wann immer wir zu unserem Gott rufen, hört er uns.
8 Wo ist ein Volk, groß wie wir, das so gerechte Gebote und Weisungen hat, wie ich sie euch heute gebe?
9 Hütet euch bloß davor, etwas von dem, was ihr gesehen habt, zu vergessen! Ja, erinnert euch euer Leben lang daran und erzählt es euren Kindern und Enkeln weiter!
10 Denkt daran, wie ihr euch am Berg Horeb in der Gegenwart des Herrn, eures Gottes, versammelt habt. Damals forderte der Herr mich auf: »Lass die Israeliten hier bei mir zusammenkommen, ich will zu ihnen sprechen. Sie sollen lernen, Ehrfurcht vor mir zu haben, solange sie leben, und ihren Kindern meine Worte weiterzusagen.«
11 Da seid ihr alle zum Fuß des Berges gekommen. Der Berg brannte, Feuer loderte bis zum Himmel, und dunkle Wolken umhüllten ihn.
12 Aus dem Feuer sprach der Herr, euer Gott, zu euch. Seine Gestalt habt ihr nicht gesehen, nur seine Stimme konntet ihr hören.

5. Mose 4, Verse 5-12

Mose erinnert das Volk an die Geschichten, die sie bereits mit Gott erlebt hatten. Es gibt nichts Krasseres, als das was wir erlebt haben. Kein Gott ist seinem Volk so nah, wie unser Gott uns. Hütet euch davor, etwas davon zu vergessen. Wir sind mega-vergesslich und ziemlich undankbar, wenn wir uns anschauen, welchen Segen wir erleben dürfen. Wer hatte diesen Luxus und diese Möglichkeiten, die wir haben? Einmal in die Weltgeschichte eintauchen und dann erklären sich auch die oft wiederholten Sprüche von den älteren Menschen unter uns. „Wir haben alle Ursache zu danken!“

Was ist das Krasseste, das in unserem Leben geschieht? Welches Ereignis finden wir am Heftigsten? Wenn die spontane Antwort nicht Gott ist, (zumindest als wiedergeborener Christ,) dann sind wir definitiv am Vergessen.

Mose stellt auch die Konsequenzen vor. Ihr werdet jetzt erstmal das Land einnehmen. Das Ding ist: Über die Zeit verschieben sich die Prioritäten. Ihr vergesst nicht von heut auf morgen. Und wenn das passiert, findet ihr euch plötzlich in einem anderen Land wieder und müsst Götzen dienen. Aber es gibt auch noch ein prophetisches Wort, wie die Geschichte weitergeht.

Dann werdet ihr den Herrn, euren Gott, suchen. Und ihr werdet ihn finden, wenn ihr ehrlich und von ganzem Herzen nach ihm fragt.

5. Mose 4, Vers 29

Das gilt nicht mehr nur für Israel. Das gilt heute für die ganze Welt. Das gilt für mich. Das gilt für Dich. Wenn Du von ganzem Herzen Gott suchst, wird Er sich von Dir finden lassen. Ein absolut krasses Versprechen. Nichts kann mehr hoffnungslos sein, weil Du mit dem Schöpfer des Universums in Kontakt treten kannst. Mit der 100%-Garantie, die nur Gott geben kann. Noch krasser ist es, dass Gott dir wohlgesonnen ist, weil Gott Dich mehr liebt, als je ein Mensch Dich lieben kann. Einen größeren Grund um zu Feiern gibt es nicht und wird es nie geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.