4. Mose 2

1 Der Herr sagte zu Mose und Aaron:
2»Die Israeliten sollen ihr Lager in einigem Abstand rings um das heilige Zelt aufschlagen, jeder bei den Feldzeichen seines Heeresverbands und seiner Sippe.«
3 Im Osten, in Richtung Sonnenaufgang, sollte das Banner der Abteilung stehen, die vom Stamm Juda geführt wurde. Ihr Oberhaupt war Nachschon, der Sohn von Amminadab.
4 Seine Truppen zählten 74.600 Mann.
5-6 Daneben lagerten die 54.400 Mann des Stammes Issachar unter dem Befehl von Netanel, dem Sohn von Zuar,
7-8 und die 57.400 Mann aus dem Stamm Sebulon mit ihrem Oberhaupt Eliab, dem Sohn von Helon.
9 Zusammen waren das 186.400 wehrfähige Männer. Sie alle gehörten zum Heeresverband von Juda. Sie sollten den Zug des Volkes anführen.

4. Mose 2, Verse 1-9

32 Die Gesamtzahl der gemusterten Israeliten in allen Abteilungen und Lagern betrug 603.550 Mann.
33 Nur die Leviten wurden nach der Anweisung des Herrn nicht dazugerechnet.
34 Die Israeliten führten alles so aus, wie der Herr es Mose befohlen hatte: Ob sie lagerten oder weiterzogen, jeder von ihnen blieb an dem Platz, der seiner Familie, seiner Sippe und seiner Abteilung zugewiesen worden war.

4. Mose 2, Verse 32-34

Das Zentrum, um das sich die Israeliten gut organisiert und strukturiert lagerten, war die Stiftshütte. Worum sich alles immer dreht ist Gott. Er ist der Mittelpunkt. Deswegen steht das Zelt in der Mitte. Das Zelt, wo die Gemeinschaft mit dem Allmächtigen möglich wird und stattfindet, wird von allen Seiten geschützt. Wie sehr schütze ich den Raum und die Zeit um ganz bewusst in Gottes Gegenwart zu sein, um mit ihm zu sprechen und auch von ihm zu lernen? Hab ich in meinem Leben einen levitischen Anteil, der sich tatsächlich nur mit Gott beschäftigt, abgekapselt von allem um mich herum.

Das ist nämlich die Basis, um dann als Kämpfer seinen Platz zu kennen. Im Vers 34 steht es sehr vorbildlich: Ob sie lagerten oder weiterzogen, jeder von ihnen blieb an dem Platz, der seiner Familie, seiner Sippe und seiner Abteilung zugewiesen worden war. Gott sorgt dafür, dass wir an den Platz kommen, wo Er uns am Besten gebrauchen kann. Das wird um so einfacher, je mehr wir die Klarheit haben, dass unser komplettes Leben sich um Ihn dreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.