Matthäus 13

Jesus lehrte sehr viel und er nutzte ausgiebig die Bildersprache. Er wusste es, Menschen mit Geschichten zu fesseln und für sie spannend zu gestalten.

2 Gedanken möchte ich mit euch teilen:

1. Es geht um das Gleichnis, wo der Bauer das Getreide aussät.

Gleichnis:

5 Andere Körner fielen auf felsigen Boden, wo nur wenig Erde war. In der dünnen Erdschicht ging die Saat zwar schnell auf,
6 als dann aber die Sonne am Himmel hochstieg, vertrockneten die Pflänzchen. Sie konnten keine starken Wurzeln bilden und verdorrten deshalb in der Hitze.

Jesu Auslegung dazu:

20 Andere Menschen sind wie der felsige Boden, auf den die Körner fallen: Sie hören die Botschaft und nehmen sie sofort mit Begeisterung an.
21 Aber ihr Glaube hat keine starken Wurzeln und deshalb keinen Bestand. Wenn solche Menschen wegen ihres Glaubens in Schwierigkeiten geraten oder gar verfolgt werden, wenden sie sich gleich wieder davon ab.

Es geht um starke Wurzeln. Wie tief bist Du verankert und verwurzelt? Wie viel Wissen hast Du aus der Bibel? Und wie viel setzt Du davon in Deinem Leben um? Wie ist Deine Bodenbeschaffenheit? Wenn der Boden felsig ist, kann die Wurzel sich nicht ausbreiten. Sie hat keinen Raum. Wenn die Wurzel keinen Raum hat, dann bleibt sie klein und schwach. Der höchste Baum der Welt ist 115,55 Meter hoch. Wenn Du den Samen dieses Küstenmammutbaums nimmst und in einen Topf pflanzt, wird der Baum nicht mal einen Meter wachsen.

Dem Samen Raum zu geben, oder um bei dem Gleichnis zu bleiben, Gottes Wort Raum zu geben bedeutet auch gleichzeitig etwas anderem weniger oder gar keinen Raum zu geben. Du hast jeden Tag nur 24 Stunden Zeit. In der Zeit, wo Du Gottes Wort den Raum gibst, kannst Du anderen Dingen keinen Raum geben. It’s your Choice! Es ist Deine Wahl, wem und was Du Raum gibst!

Der zweite Gedanke geht in die gleiche Richtung:

13 Deshalb rede ich in Gleichnissen. Denn die Menschen sehen, was ich tue, und sehen doch nicht. Sie hören, was ich sage, und hören und begreifen doch nicht.

14 Damit erfüllt sich an ihnen, was der Prophet Jesaja vorausgesagt hat:

›Ihr werdet hören und doch nichts verstehen, sehen und doch nichts erkennen.
15 Denn das Herz dieses Volkes ist hart und gleichgültig. Sie sind schwerhörig und verschließen die Augen. Deshalb sehen und hören sie nicht. Sie sind nicht einsichtig und wollen nicht zu mir umkehren, darum kann ich ihnen nicht helfen und sie heilen.‹

Das Volk hatte Jesus den Raum gegeben zu ihnen zu sprechen. Schaut man aber genauer hin, liest man: Sie sind nicht einsichtig und wollen nicht zu mir umkehren. An einer anderen Stelle lesen wir, dass sie sich abwenden. Eine zeitlang kannst Du Gottes Wort den Raum geben und ihm gleichzeitig den Raum nicht geben. Irgendwann wendest Du dich komplett von Jesus ab oder Du wendest Dich Ihm völlig zu.

Deswegen lass Dich nicht verar***en. Bleib dran. Geh zur Kirche, okay im Moment besser nicht. (Corona) Schau dir Live-Streams an, downloade Dir Predigten und hör sie. Lies selber in der Bibel. Und Du darfst Dich darauf verlassen, dass Gottes Wort wirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.