2. Mose 39

27 Als Nächstes webten die Kunsthandwerker die Leinengewänder für Aaron und seine Söhne,
28 dazu die leinenen Turbane und Hosen
29 und den bunten Gürtel aus feinem Leinen, violetter, purpurroter und karmesinroter Wolle. Alles war so, wie der Herr es Mose befohlen hatte.
30 Dann fertigten sie ein kleines Schild aus reinem Gold an, das heilige Diadem. Auf dieselbe Art, wie man ein Siegel herstellt, gravierten sie darauf die Worte ein: »Dem Herrn geweiht«.
31 Sie befestigten es mit einer Schnur aus violettem Purpur vorne an Aarons Turban, wie der Herr es angeordnet hatte.

2. Mose 39, Verse 27-31

Gott hatte Mose genaue Anweisungen gegeben, wie alles auszusehen hatte, von dem kompletten Zelt bis zur Priesterkleidung. Unter der Leitung des Heiligen Geistes führt Bezalel auch alles so aus. Genauso finden wir in der Bibel Anweisungen für unser Leben. Sie sind ziemlich detailliert, aber wenn wir etwas weiter in die Tiefe gehen und zur Ausführung kommen, dann sehen wir wie viel Spielraum es noch gibt.

Menschen, die Gott noch nicht kennengelernt haben, fühlen sich sehr schnell eingeengt und empfinden das als Bevormundung. Aber im Endeffekt ist es nur der Rahmen, in dem echtes erfüllendes Leben möglich ist. Aaron bekommt hier das Siegel „Dem Herrn geweiht“.

Das ultimative Ziel, das Gott mit jedem Menschen hat. Er hat die Menschen für sich geschaffen. Er hat mich und auch Dich für sich geschaffen. Wenn wir es genau nehmen, haben wir absolut kein Plan vom Leben. Erst mit dem Kennenlernen von Gott und seiner Liebe zu uns, bekommen wir eine Ahnung davon.

Also ist das, was wir Leben nennen, hier nur die Möglichkeit Gott (das echte Leben) kennenzulernen und uns dann dafür zu entscheiden. Alles was wir hier erleben, führt uns zu dieser einen Erkenntnis bzw. vertieft sie oder lenkt uns davon ab.

Das Siegel auf Aarons Turban erinnert mich an Offenbarung:

4 Sie werden Gott von Angesicht zu Angesicht sehen, und seinen Namen werden sie auf ihrer Stirn tragen.

Offenbarung 22, Vers 4

Mit anderen Worten: Wir werden endlich leben. Nichts kann uns mehr aus dem perfekten Rahmen zerren, weil es einfach nichts anderes mehr gibt. Weder der Teufel, noch der „alte Adam“. Das Leben selbst setzt die Rahmenbedingungen fest und wird sich in jeder Hinsicht durchsetzen. Das, wonach sich jeder Mensch im tiefsten Innern sehnt, wird endlich Wirklichkeit. Ultimative Freiheit, ultimative Sicherheit und ultimative Herrlichkeit. Einfach Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.