1. Mose 16

1-2 Abram und Sarai konnten keine Kinder bekommen, da Sarai unfruchtbar war. Eines Tages schlug sie ihrem Mann vor: »Du weißt, dass der Herr mir Kinder versagt hat. Aber nach den geltenden Gesetzen kannst du mir durch eine Sklavin Kinder schenken. Darum überlasse ich dir meine ägyptische Magd Hagar. Vielleicht werde ich durch sie doch noch Nachwuchs bekommen!«
Abram war einverstanden,
3 und Sarai gab ihm die Ägypterin Hagar zur Nebenfrau, die ihr als Sklavin diente. Sie lebten zu der Zeit schon zehn Jahre im Land Kanaan.
4 Abram schlief mit Hagar, und sie wurde schwanger. Als Hagar wusste, dass sie ein Kind erwartete, sah sie auf ihre Herrin herab.
5 Da beklagte Sarai sich bei Abram: »Jetzt, wo Hagar weiß, dass sie schwanger ist, verachtet sie mich – dabei war ich es, die sie dir überlassen hat! Du bist schuld, dass ich jetzt so gedemütigt werde! Der Herr soll entscheiden, wer von uns beiden im Recht ist!«

1. Mose 16, Verse 1-5

Geduld ist eine Ressource. Geduld ist eine Fähigkeit. Geduld ist Vertrauen. Geduld in diesem Fall, ist das vertrauensvolle Warten, dass das was bereits in Gottes Welt eingetreten ist, sich auch bald in meinem Leben zeigen wird. Sarai fehlte die Geduld. Abram ließ sich von ihr bereden und so versuchten beide, das was defintiv schon da war, auf anderem Wege schneller zu bekommen. Wieso glauben wir, dass wir keine Zeit mehr haben. Warum müssen wir Dinge beschleunigen, die Gott uns sowieso versprochen hat.

Wenn Gott sagt, Du hast die Zeit. Dann hast Du Zeit. Gott herrscht über die Zeit. Und wenn wir aufmerksam die Bibel lesen, dann wissen wir, dass Gott uns unendlich viel Zeit schenken wird. Das ist sicher. Genau darauf steuern wir zu. Auf den Startpunkt der Ewigkeit. Ungeduld bedeutet somit auch: Unzufrieden mit Gottes Plan zu sein. Als hätten wir einen besseren Durchblick als der Erschaffer der Zeit. Wenn wir einfach nur etwas weiter über Gott nachdenken, kommen wir immer zu dem gleichen Ergebnis: Sünde ist Dummheit. Ungeduld ist Dummheit. Und wenn es nicht Dummheit ist, dann ist es doch Unwissenheit oder Unbewusstsein, wer Gott ist und wer ich bin.

6 »Sie ist dein Eigentum«, erwiderte Abram, »ich lasse dir freie Hand – mach mit ihr, was du willst!« In der folgenden Zeit behandelte Sarai Hagar so schlecht, dass sie davonlief.
7 Der Engel des Herrn fand sie an einer Wasserstelle in der Wüste auf dem Weg nach Schur
8 und fragte sie: »Hagar, du Sklavin von Sarai, woher kommst du und wohin gehst du?« »Ich bin auf der Flucht vor meiner Herrin Sarai«, antwortete sie.
9 Da sagte der Engel des Herrn zu ihr: »Geh zu ihr zurück. Bleib ihre Sklavin und ordne dich ihr unter!
10 Ich werde dir so viele Nachkommen schenken, dass man sie nicht mehr zählen kann!
11 Du bist schwanger und wirst bald einen Sohn bekommen. Nenne ihn Ismael (›Gott hört‹), denn der Herr hat gehört, wie du gelitten hast.

1. Mose 16, Verse 6-11

Mit solchen Aktionen vermiesen wir unser Leben. Wie viel Leid entsteht durch Ungeduld? Wie viel Leid ist durch die Aktion von Abram und Sarai entstanden? Das ist wirklich nicht zu unterschätzen. Aus Ismael kam letztendlich der Islam und wie viel Krieg und Terror kam dadurch? Vor allem für Israel, mit dem Land, das Gott sein Eigentum nennt und Geschichte schreibt.

Geduld üben ist nicht leicht. Aber deswegen übst Du es ja auch, damit es leichter wird. Gott zu vertrauen bringt Dir Geduld. Und Gott kennenzulernen bringt Dir Vertrauen. Also fängt auch Geduld beim Bibelstudium an. Wie Du es wendest oder drehst: Je mehr Du Gott kennenlernst, desto besser für Dich. Du musst keine komplizierten Übungen machen oder brauchst einen hohen IQ. Die Beschäftigung mit der interessantesten Person des Universums, reicht aus, um Dein Leben zu transformieren. Das ist definitv ein Grund zum Feiern. Du beschäftigst Dich mit dem Interessantesten, das es gibt und dafür bekommst Du einfach alles andere mit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.