1. Mose 7

1 Dann sagte der Herr zu Noah: »Geh nun mit deiner ganzen Familie in die Arche! Denn ich habe mir die Menschen angesehen: Du bist der Einzige, der noch vor mir bestehen kann!
2 Nimm von allen reinen Tieren je sieben Paare mit in das Schiff und von allen unreinen nur je ein Männchen und ein Weibchen!
3 Bring auch je sieben Paare von allen Vogelarten mit! So können die verschiedenen Tierarten nach der Flut weiterbestehen und sich wieder auf der ganzen Erde vermehren.
4 Noch eine Woche, dann werde ich es vierzig Tage und vierzig Nächte regnen lassen, damit alles Leben auf der Erde vernichtet wird, das ich geschaffen habe!«

1. Mose 7, Verse 1-4

Ich möchte hier Johannes 3, Vers 16 dazunehmen:


Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.

Johannes 3, Vers 16

Und die Aufgabe ist jetzt diesen Vers mit 1. Mose 7, Vers 4 in Einklang zu bringen. Wie muss Gott sich gefühlt haben? Das Böse hat die Kontrolle übernommen. Und von allen Menschen, die er erschaffen hat, ist nur noch Einer übrig, dem Gott nicht egal ist. Wie verdorben die Welt zu der Zeit war. Crazy.

Gott gibt den Menschen eine Menge Zeit zu lernen und zu verstehen, wer das Leben gibt. Er gibt Dir und mir genügend Zeit um zu erkennen, aber Er hat den Menschen damals seinen Willen nicht aufgezwungen. Und Er tut es heute auch nicht. Metuschelach war in der letzten Generation, die noch mit Adam reden konnte. Kurz nachdem Metuschelach gestorben war, kam die Sintflut. Noch im gleichen Jahr. Wie schnell können die Menschen vergessen, wer ihr Schöpfer ist? Und die Antwort ist: Sehr schnell. Wenn (fast) niemand mehr da ist, der mit Gott lebt, tun die Menschen Gott als Märchen ab und leben nach ihren eigenen Gesetzen. Entweder das oder ihnen war Er einfach nur egal, was die Sache nicht besser macht.

Und mir scheint es so, als wäre Gott so traurig darüber, dass er vierzig Tage und Nächte weinen muss. Er will, dass die Menschen leben und zwar in Frieden und Freude. Sie sollen gut leben. Aber sie drehen sich um und kehren damit dem „Leben“ den Rücken zu.

Aber auch hier scheitert das Projekt „Mensch“ nicht. Gott startet nochmal neu durch mit Noah. Und das ist das Geniale, solange wir noch leben, dürfen wir mit Gott neu durchstarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.