1. Mose 26

1 Wieder einmal brach eine Hungersnot im Land aus, wie schon damals zur Zeit Abrahams. Darum zog Isaak in die Stadt Gerar, wo der Philisterkönig Abimelech lebte.
2-3 Dort erschien ihm der Herr. »Geh nicht nach Ägypten«, sagte er, »sondern bleib in diesem Land! Ich werde dir immer beistehen und dich segnen. Noch bist du hier ein Fremder, aber dir und deinen Nachkommen werde ich das ganze Land Kanaan schenken, denn ich halte mein Versprechen, das ich deinem Vater Abraham gegeben habe.
4 Ich mache deine Nachkommen so zahlreich wie die Sterne am Himmel und überlasse ihnen dieses Land. Alle Völker der Erde werden durch deine Nachkommen am Segen teilhaben.
5 Das will ich tun, weil Abraham auf mich gehört hat und meinen Geboten und Weisungen gehorsam war.«
6 So blieb Isaak in Gerar.
7 Als die Männer aus der Stadt Rebekka sahen und sich nach ihr erkundigten, sagte er: »Sie ist meine Schwester.« Er hatte Angst, ihnen die Wahrheit zu sagen, denn er dachte: »Rebekka ist sehr schön. Am Ende töten die Männer mich, nur um sie zu bekommen!«
8 Als Isaak schon längere Zeit in Gerar lebte, schaute der Philisterkönig Abimelech eines Tages zufällig zum Fenster hinaus und sah, wie Isaak und Rebekka sich küssten und zärtlich miteinander waren.
9 Sofort rief er Isaak zu sich: »Sie ist ja deine Frau!«, fuhr er ihn an. »Wie kannst du nur behaupten, sie sei deine Schwester?« »Ich hatte Angst, ihr würdet mich töten, um sie zu bekommen«, antwortete Isaak.
10 Abimelech brauste auf: »Kein Grund, uns anzulügen! Wie leicht hätte einer meiner Männer mit Rebekka schlafen können, dann hättest du große Schuld auf uns geladen!«
11 Abimelech ließ dem ganzen Volk bekannt geben: »Jeder, der diesem Mann oder seiner Frau etwas antut, wird zum Tod verurteilt!«

1. Mose 26, Verse 1-11

Die gleiche Story paar Kapitel vorher. Gleiche Situation. Nur diesmal ist es nicht Abraham, sondern sein Sohn Isaak. Er hat Angst um sein Leben und gibt seine Frau als Schwester aus. Isaak lügt in der gleichen Situation wie sein Vater damals auch.

Und Gott bügelt auch hier den Fehler wieder gerade, bevor einer der Philister auf ne dumme Idee kommt. War das in Ordnung, dass Isaak hier lügt. Auf keinen Fall. Macht Gott Isaak Vorwürfe? Nein. Warum spricht er das nicht an? Zumindest lesen wir nichts davon. Ich weiß es nicht, aber trotzdem reagiert Gott hier sehr krass. Er lässt den Philisterkönig sehen, dass die beiden ein Paar sind. Und dadurch kommt es zur öffentlichen Bekanntgabe, sodass jeder es weiß. Packst Du Isaak oder seine Frau an, bist Du tot.

Wenn Isaak hier aufmerksam war, dann bekommt er folgende Message von Gott: Du gehörst mir. Ich passe auf Dich auf.

Ich hab das Versprechen Deinem Vater gegeben und genau das Gleiche sage ich auch Dir. Durch Dich werden alle Völker gesegnet werden. Ich bin immer an Deiner Seite und segne Dich.

Ich glaube wir machen uns alle mal Sorgen und haben Angst. Völlig egal um was? Arbeit, Gesundheit, Familie, Zukunft, … Wenn Du nur lange genug über etwas nachdenkst, gibt es nichts, worüber Du Dir keine Sorgen machen kannst.

Die Frage ist, hörst Du Deinem himmlischen Papa zu, wenn er mit Dir redet? Also hörst Du ihm wirklich zu? Ne, ich kann grad nicht, ich muss mich grad um so viele Dinge kümmern. Really? Reaaaally? Wenn Du Gott gehörst, dann stehst Du unter seinem Schutz. Wenn Du Deinen himmlischen Papi liebst, dann führen alle Situationen in Deinem Leben zu etwas Gutem. Sie dienen Dir zu Deinem Besten. Feier es, dass Gott Dir Dinge beibringt. Einen weiseren, erfahreneren, grandioseren Mentor wirst Du nirgendwo finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.